Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 4. Juli 2020






Lübeck:

Kaltes erstes Wochenende

Archiv - 02.01.2020, 10.54 Uhr: Bisher war der Winter sehr mild. Es besteht aber die Chance, dass wir in den kommenden Tagen zumindest einige Schneeflocken sehen können. Harald Denckmann hat für uns die Wettermodelle ausgewertet.



Nun ja, wir haben Winter, und da kann es durchaus vorkommen, dass es kurz einmal etwas kälter wird. Grundsätzlich haben wir ja eine milde Wetterlage, die von rasch durchziehenden Tiefdruckgebieten geprägt ist. Die bringen Wind mit, und auch Niederschläge, nur in Ausnahmefällen allerdings auch etwas Schnee.

So ein Ausnahmefall könnte das kommende Wochenende sein, denn zwischen dem von uns bereits für den 3. Januar vorhergesagten Sturmgebiet und dem dann am 7. bis 8. Januar folgendem Tiefdruckgebiet hat sich eine Nase des Azorenhochs hineingeschoben, die über die Britischen Inseln weit nach Norden ragt.

In die Gasse zwischen diesem Hochdruckgebiet und dem Tief über dem Kontinent strömt jetzt polare Meeresluft hinein, die naturgemäß am Wochenende für frische Winde aus Nordost sorgen wird. Normalerweise würde man so eine Lage einen winterlichen Kaltlufteinbruch nennen. Dass er nicht so stark ausfallen dürfte, haben wir lediglich der Tatsache zu verdanken, dass das Nordmeer für diese Jahreszeit noch ungewöhnlich warm ist, etwa acht Grad noch zwischen Schottland und Norwegen und sogar weiter nördlich, bei den Färöer Inseln immer noch rund sieben Grad.

Spürbar kälter wird es aber am Wochenende werden, und wenn innerhalb des Tiefdruckgebietes noch etwas Feuchtigkeit vorhanden ist, können durchaus auch einmal ein paar Schneeflocken herunterkommen - sicher ist das natürlich nicht.

Falls es ein wenig schneien sollte, bleibt das natürlich auch auf gar keinen Fall liegen. Die folgenden Sturmtief-Gebiete transportieren wieder reichlich milde Luftmassen vom Atlantik heran, ab dem 10. Januar sogar wieder aus südwestlicher Richtung. Da sind kurzzeitig sogar jetzt im Januar wieder Tageswerte im zweistelligen Bereich drin.

Gute Nachrichten daher für den Lübecker Winterdienst. Milde Temperaturen für den halben Januar sind schon einmal so gut wie sicher. Gespannt sind wir natürlich, wie die Temperaturen sich entwickeln werden, wenn die Lübecker Eisbahn auf dem Markt Mitte des Monats eröffnet. Bisher hatten wir ja in der zweiten Januarhälfte immer eine dazu passende recht stabile Kälteperiode. Das dazu erforderliche Hoch ist in den Langfristprognosen durchaus zu sehen, so dass eine Chance auf ein paar kältere Tage gegen Ende des Monats besteht. Vorhersagen kann man das aber jetzt am zweiten Tag des Jahres seriöserweise nicht. Warten wir also ab.

Im vergangenen Jahr gab es den ersten Schnee am 18. Januar. Foto: JW/Archiv, Grafik: Harald Denckmann

Im vergangenen Jahr gab es den ersten Schnee am 18. Januar. Foto: JW/Archiv, Grafik: Harald Denckmann


Text-Nummer: 135361   Autor: Harald Denckmann   vom 02.01.2020 10.54

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.