Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 25. Januar 2020






Lübeck:

Neue Ideen für die Stadtbibliothek

Was wird in Zeiten der Digitalisierung aus der Stadtbibliothek? Die CDU Innenstadt hat mehrere Ideen ausgearbeitet. Sie schlägt eine Art "Gemeindezentrum" vor. Dort könnte ein Raum für Diskussionen entstehen.

Der Vorsitzende der CDU in der Innenstadt, Lars Rottloff, der auch kulturpolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion ist, fordert, dass der Bürgermeister dem Kulturausschuss und der Bürgerschaft einen Bibliotheksentwicklungsplan für die Jahre 2020 bis 2025 zur Beratung und Beschlussfassung vorlegt.

Ein Thema soll die Erweiterung des digitalen Angebotes sein. Dazu könne man mit anderen Bibliotheken kooperieren. Aber auch die Räumlichkeiten müssten angepasst werden. "Die Zeiten der Bibliothek mit verstaubten Büchern und um Ruhe zwischen den Besuchern ist vorbei. Bibliotheken müssen Orte des Wissens, des Austausches, des Dialogs und der Begegnung sein. Mehr Luft und Licht – das braucht die Bibliothek der Zukunft in Lübeck", meint Rottloff.

Gemeinsam mit Hermann Junghans, dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Innenstadt, hat Rottloff auch klare Vorstellungen: "Wir können uns die Lübecker Stadtbibliothek gut vorstellen als eine Art Gemeindezentrum für die Lübeckerinnen und Lübecker. Ein Café lädt zum Verweilen ein, ein großen Forum zum offen Dialog und zum Austausch. Vorbilder gibt es genug, gerade in den Skandinavischen Städten. Damit wird die Bibliothek zum richtigen Anziehungspunkt und Wissensspeicher!"

Auch die AfD hat einen Antrag für die Sitzung der Bürgerschaft am 30. Januar eingebracht. Sie fordert eine rund um die Uhr geöffnete Bibliothek. Statt Personal sollen nachts persönliche Zugangsausweise und Kameras für Sicherheit sorgen. Solche Systeme gebe es bereits in Hamburger Bücherhallen.

Die Politik sucht nach Ideen, um die Stadtbibliothek langfristig attraktiv zu halten. Foto: VG

Die Politik sucht nach Ideen, um die Stadtbibliothek langfristig attraktiv zu halten. Foto: VG


Text-Nummer: 135398   Autor: VG   vom 04.01.2020 19.26

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.