Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 24. Januar 2020






Lübeck - St. Gertrud:

Zwei Fußgänger bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Am Dienstag, dem 14. Januar, kam es gegen 7.30 Uhr zu einem schweren Unfall in der Wesloer Landstraße. Zwei Fußgänger wurden von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Beide Personen wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer stand unter Drogen.

Ein älteres Ehepaar, 74 und 77 Jahre alt, wurde in Höhe der Einkaufsmärkte offenbar ungebremst von dem Auto erfasst und soll in die Windschutzscheibe geschleudert worden sein.



Zwei Notärzte, drei Rettungswagen und die Feuerwehr eilten zur Unfallstelle. Die Straße wurde für rund eine Stunde gesperrt. Danach konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.



Die Staatsanwaltschaft hat einen Sachverständigen der Dekra mit der Sicherung der Spuren beauftragt. Das Auto wurde sichergestellt. Ein bei dem 34-jährigen Fahrzeugführer aus Mecklenburg-Vorpommern durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC. Bei dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Ein älteres Ehepaar wurde offenbar ungebremst von dem Auto erfasst. Fotos: Stefan Strehlau

Ein älteres Ehepaar wurde offenbar ungebremst von dem Auto erfasst. Fotos: Stefan Strehlau


Text-Nummer: 135573   Autor: VG/Red   vom 14.01.2020 09.54

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Horsti schrieb am 14.01.2020 um 11.21 Uhr:
Was machte das Ehepaar im Dunkeln mitten auf der Straße?
Allen Beteiligten meine besten Wünsche und gute Besserung!

Cat schrieb am 14.01.2020 um 12.59 Uhr:
es gibt dort eine Übergangshilfe!! Vielleicht hat das Ehepaar es nicht in einem Rutsch über die ganze Breite der Strasse geschafft????

Trotzdem sehr erstaunlich wie so was passieren kann. Es ist hell genug durch das Licht vom Parkplatz bei FAmila und den Bushaltestelle. DAzu noch Licht vom Auto.

gute Besserung an die Verunglückten

Bürgerin schrieb am 14.01.2020 um 13.03 Uhr:
@Horsti
Ist es älteren Menschen nicht erlaubt, im Dunkeln unterwegs zu sein? Unglaublich: alle Leute über 60 bekommen ab sofort eine Ausgangssperre bis mindestens 9.00 Uhr. Abends dann wieder ab 18.00 Uhr.
Sie sollten dringend Ihre Denkweise überprüfen.
Außerdem steht dort im Bericht, dass es evt. an der Fahrtüchtigkeit des Autofahrers liegt.

Rainer Müller schrieb am 14.01.2020 um 13.49 Uhr:
und das mit Kennzeichen und Haftpflichtversicherung, die aber wegen des Drogenkonsums wohl nicht zahlen wird.

(...)

Simone 1978 schrieb am 15.01.2020 um 13.24 Uhr:
Diese Verkehrsinseln sind einfach nur gefährlich. Sie suggerieren einen sicheren Übergang oder sogar ein Übergangrecht wie beim Zebrastreifen. Fußgänger gucken einem in die Augen und laufen einem dann (teilweise mit Kinderwagen)direkt vors Auto. Grade an der Stelle kann ich diese Insel sowieso nicht verstehen. 20 m weiter ist eine Fußgängerampel. Auch für ein älteres Ehepaar locker zu schaffen.
Das Problem an sich liegt woanders. Beharren auf sein Recht, dunkle Kleidung im Winter, Ablenkung. Gute Besserung an das Paar und an den Fahrer.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.