Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 23. Januar 2020






Lübeck:

BfL fordern steuerliche Entlastungen für Unternehmen

Die Wählergemeinschaft "Bürger für Lübeck" fordert dazu auf, die Unternehmen im Land Schleswig-Holstein und insbesondere in der Hansestadt stärker steuerlich zu entlasten.

Lothar Möller, BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft:

(") Angesichts immer neuer Erhöhungen von Steuern, Abgaben und teilweise kontraproduktiver Auflagen brauchen unsere Unternehmen, insbesondere der Mittelstand, spürbare Entlastungen. Das dient nicht nur dem eigenen Wohle der Firmen, sondern auch dem Wohl der Allgemeinheit.

Eine vernünftige Wirtschaftspolitik ist gleichzeitig die effizienteste Sozialpolitik. Unternehmen übernehmen Verantwortung und schaffen Arbeitsplätze. Arbeitsplätze bringen soziale Sicherheit und spülen Steuergelder in die Kassen.

Steuererleichterungen sind ein eindeutiger Standortvorteil. Gerade in strukturschwachen Regionen könnten sich attraktive Rahmenbedingungen für ansiedlungswillige Firmen für alle Beteiligten positiv auswirken. Darum gilt es, auch Anreize besonders für solche Firmen zu schaffen, die sich in strukturschwachen Regionen ansiedeln wollen. Es geht uns nicht nur um die Ausschöpfung von bestehenden Förderprogrammen, sondern um klare Signale aus der Kommunal- und Regionalpolitik, dass Wirtschaftsunternehmen willkommen sind und wir uns alle in unserer sozialen Marktwirtschaft in einem ständigen Prozess des Gebens und Nehmens befinden.

In diesem Zusammenhang lehnen wir als BfL selbstverständlich auch eine stete Erhöhung der Gewerbesteuer ab. Auch diese wichtige Einnahmequelle für uns als Kommune muss moderat gestaltet werden. (")

Lothar Möller, BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft.

Lothar Möller, BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft.


Text-Nummer: 135614   Autor: BfL/Red.   vom 15.01.2020 12.16

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Hans-Georg Kloetzen schrieb am 15.01.2020 um 12.28 Uhr:
Die Wählergemeinschaft nennt sich "Bürger für Lübeck". Es erschließt sich mir nicht, warum eine Gruppe, die sich dem Namen nach für die Bürger einsezt, Steuererleichterungen ausgerechnet für Unternehmen fordert. Sinnvoller wäre es, Steuererleichterungen für Bürger zu fordern damit diese mehr Geld zum Ausgeben hätten, welches der Wirtschaft wieder zufließen würde. Das nenne ich "eine vernünftige Wirtschaftspolitik". Oder haben bei der BfL irgendwelche Lobbyisten die Finger im Spiel?

Rudolf Steiner schrieb am 15.01.2020 um 14.45 Uhr:
Herr Kloetzen..genau das hab ich mich auch grade gefragt...

Lothar Möller schrieb am 15.01.2020 um 15.21 Uhr:
Mit Steuererleichterungen sollen Jobs geschaffen werden, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Frankreich plant, seine Steuersätze zu senken, Großbritannien will nach dem Brexit das steuergünstigste Land für Firmen werden, sogar Belgien plant Steuersenkungen. Dies soll helfen, einen möglicherweise kommenden Abschwung aufgrund einer befürchteten Eintrübung der weltwirtschaftlichen Lage zu verhindern oder abzumildern. Wenn Deutschland nicht nachziehe so gefährde dies die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen.

Die Entlastung soll bei der Steuerbasis ansetzen und Abschreibungsmöglichkeiten sowie die steuerliche Forschungsförderung erweitern. Und für Gewinne, die das Unternehmen nicht ausschüttet und reinvestiert, soll ein niedrigerer Steuersatz gelten.

„Wir müssen etwas tun, das auf lange Sicht einen direkten Einfluss auf das Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Jobs hat“.


Mit freundlichem Gruß

Lothar Möller
BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft

Hans-Georg Kloetzen schrieb am 15.01.2020 um 18.59 Uhr:
@Lothar Möller:
Ihre Argumentation ist Hohn in den Ohren derer, die die BfL als Bürger gewählt haben. Das "B" für "Bürger" ist nichts weiter als Bauern- bzw. Wählerfängerei wenn Sie sich für Steuersenkungen für Unternehmen stark machen. Für die Bürger haben Sie damit jedenfalls nichts getan.
Und wie ich schon sagte: Steuersenkungen für Bürger spülen Geld in die Kassen der Unternehmen -> neue Arbeitsplätze können geschaffen werden.
Steuersenkungen werden von den Unternehmen doch nur für die eigene Gewinnoptimierung genutzt.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.