Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 29. Februar 2020






Lübeck:

Grüne diskutieren Energie- und Mobilitätswende

Die Grüne Bürgerschaftsfraktion hat auf einer Öffentlichen Fraktionssitzung darüber diskutiert, wie die Energie- und die Mobilitätswende zusammenhängen, welche Veränderungen anstehen und was das konkret für Lübeck bedeutet. In den kommenden Wochen wird die Fraktion weitere Gespräche zum Thema führen, um dann ein Konzept vorzustellen.

Detlef Matthiessen, einer der geladenen Referenten zum Thema, zeigte sich zu Beginn der Veranstaltung positiv überrascht von der großen Resonanz: „In solchen Runden sitzen manchmal nur 12 Leute, ich freue mich über so viele TeilnehmerInnen.“ Gekommen waren über 50 Interessierte, um sich einzubringen und mitzureden. Matthiessen, der als Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Energiepolitik GRÜNE SH sowie Delegierter in der Bundesarbeitsgemeinschaft Energie über viel Erfahrung beim Thema verfügt, positionierte sich zu Beginn der Veranstaltung klar zur E-Mobilität: „Um die Klimaschutzziele von Paris im Verkehrssektor zu erreichen, führt kein Weg an der Elektromobilität vorbei. Der CO2-Ausstoß kann nur dann deutlich verringert werden, wenn weniger herkömmliche Verbrennungsmotoren auf den Straßen unterwegs sind. Der entscheidende Vorteil von Elektroautos im Vergleich zu Fahrzeugen, die mit Brennstoffzelle oder E-Fuel angetrieben werden, ist der höhere Wirkungsgrad. Der Effizienz-Vorteil liegt je nach Modell und Szenario mindestens bei Faktor 2 bis 3. Entscheidend ist grundsätzlich, dass der Strom für die neuen Antriebe aus regenerativen Quellen kommt. In Schleswig-Holstein sind wir da auf einem guten Weg!“ Diskutiert wurden auch technische Fragen hinsichtlich der Nachnutzung gebrauchter Batterien, der Fortschritte in der Batterietechnik sowie der verfügbaren Strommenge aus regenerativen Quellen.

„In vielen dieser Fragen sind noch weitere Verbesserungen nötig. Aufgrund der intensiven Forschung und Entwicklung sind wir aber optimistisch hinsichtlich der weiteren Fortschritte im Bereich der Elektromobilität“, so Birte Duggen, Fraktionsvorsitzende und energiepolitische Sprecherin der Grünen. „Klar ist aber auch, dass die Elektromobilität kein heiliger Gral ist, der alle Probleme im Verkehrssektor lösen kann. Wir brauchen vor allem endlich einen deutlichen Ausbau sowie Qualitätssteigerung des öffentlichen Nahverkehrs, der Infrastruktur für Rad- und Fußwege sowie von Sharing-Angeboten. Hier reicht das Tempo einfach nicht aus.“

Interessante Einblicke lieferte auch Marc Kudling, Experte für E-Mobilität der Stadtwerke Lübeck: „Die Auslastung unserer Ladepunkte in Lübeck hat in den vergangenen sechs Monaten deutlich zugenommen. In den kommenden Monaten und Jahren wird es viel Bewegung beim Thema E-Mobilität geben: Angefangen beim Ladesäulenausbau im öffentlichen sowie privaten Raum, bei der Frage eines einheitlichen und unkomplizierten Bezahlsystems bis hin zu vielen neuen Auto-Modellen, die auf die Straße kommen werden.“ Kudling berichtete auch, dass der Strom an den Stadtwerke-Ladepunkten nicht dauerhaft kostenlos bleiben werde. An den Details zur Umstellung werde aber noch gearbeitet.

Arne-Matz Ramcke, der bau- und verkehrspolitische Sprecher der Fraktion abschließend: „Es gibt auf kommunaler Ebene noch viel zu tun, um sicherzustellen, dass die Energie- und Mobilitätswende ein Erfolg für alle wird. Vom Ziel einen klaren Rahmen für alle Akteure zu setzen, damit Planungssicherheit herrscht, sind wir noch weit entfernt. Diskutiert werden unter anderem das Vorhalten von Ladepunkten bei Neubaugebieten und eine dezentrale Ladeinfrastruktur für den elektrifizierten Busverkehr, ein Dachkataster für Solaranlagen, ein verbessertes, zielgerichtetes Parkraummanagement und der Ausbau von Stationen für car-sharing mit Ladesäule. Die große Resonanz bei der Diskussion macht den Stellwert des Themas deutlich: Mobilität spielt in unser aller Alltag eine große Rolle. Die Grüne Fraktion wird ihre Vorschläge dazu in den kommenden Wochen präsentieren.“

Birte Duggen, Fraktionschefin der Grünen, fordert mehr Tempo beim Ausbau der Radwege, des Busverkehrs und des Car-Sharing.

Birte Duggen, Fraktionschefin der Grünen, fordert mehr Tempo beim Ausbau der Radwege, des Busverkehrs und des Car-Sharing.


Text-Nummer: 135754   Autor: Grüne   vom 21.01.2020 13.31

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.