Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 17. Februar 2020






Lübeck:

Grüne rufen zur Mitarbeit am Integrationskonzept auf

Die Grüne Bürgerschaftsfraktion ruft zur regen Mitwirkung am Beteiligungsprozess "Zusammen.Lübeck.Leben!" auf. Der Prozess dient der Fortschreibung des Lübecker Integrationskonzeptes. Michelle Akyurt, sozial- und integrationspolitische Sprecherin der Fraktion, wünscht sich, dass der Prozess auch für Menschen geöffnet wird, die der deutschen Sprache noch nicht ausreichend mächtig sind.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Michelle Akyurt im Wortlaut:

(")Wegen der Migrationsbewegungen der letzten Jahre braucht das bestehende Integrationskonzept der Stadt ein Update. Denn die Zusammensetzung der Menschen mit Migrationsgeschichte ist heute teilweise eine andere. Neue Chancen und Herausforderungen verlangen auch ein neues Konzept. Deshalb begrüßen wir den Anschub der Diskussion durch Sozialsenator Schindler und rufen alle Bürger zur regen Beteiligung am Prozess auf. Besonders Menschen, die selbst eine Migrationsgeschichte haben, sollten aktiv daran mitwirken, welche Ziele die Integrationspolitik der nächsten Jahre verfolgen kann. Eine Online-Beteiligung ist auf der Internetseite www.luebeck.de/integration bis zum 4. Februar 2020 möglich.

Leider ist eine Beteiligung bisher nur in deutscher Sprache möglich. Das empfinde ich gerade bei diesem Thema als unglücklich. Denn die Sprache dieser Beteiligungsformate ist ohnehin eher gehoben. Besonders Menschen, die erst vor wenigen Jahren zu uns kamen und noch nicht perfekt deutsch sprechen, könnten so von einer Teilnahme abgeschreckt werden. Dabei geht es doch genau um diese Menschen. Ich wünsche mir, dass die Verwaltung zumindest für die unter Migranten weit verbreiteten Sprachen eine Übersetzung anbietet. Schließlich hat die Stadt in den letzten Jahren mit großem Erfolg einen Sprach- und Kulturmittlerpool unterstützt. Da ist gute Kompetenz vorhanden, auf die wir jetzt zurückgreifen können.(")

Michelle Akyurt möchte die Beteiligung auch Menschen ermöglichen, die nicht perfekt deutsch sprechen.

Michelle Akyurt möchte die Beteiligung auch Menschen ermöglichen, die nicht perfekt deutsch sprechen.


Text-Nummer: 135760   Autor: Grüne   vom 21.01.2020 18.39

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.