Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 6. April 2020






Lübeck - Innenstadt:

Mehr Platz für die Brotretter

Das im September 2016 gestartete Gemeinschaftsprojekt "Brotretter" von ‚Junge – Die Bäckerei‘ und der Vorwerker Diakonie wird in der Lübecker Mühlenstraße 47 fortgesetzt. „Das Projekt in der Holstenstraße war zunächst befristet“, so Junge-Geschäftsführer Tobias Schulz. „Aber es ist so erfolgreich, dass wir es fortführen. Und das an einem Standort, der noch attraktivere Rahmenbedingungen bietet.“


Freuen sich über den neuen Brotretter-Standort in der Lübecker Mühlenstraße: Friedemann Ulrich, Vorwerker Diakonie, Sieglinde Teske, Junge Die Bäckerei, Brotretter André Schneider und Gerd Hofrichter, Junge Die Bäckerei. Foto: Junge Die Bäckerei

Im Lübecker Brotretter-Laden werden Vortags-Backwaren zu einem reduzierten Preis verkauft. Gleichzeitig bietet das Geschäft Menschen, die sich in sozialer Not befinden, Arbeit und Unterstützung. „Wir helfen hier Menschen, deren Leben aus dem Tritt geraten ist“, so Friedemann Ulrich, Geschäftsbereichsleiter in der Vorwerker Diakonie. „Sie erlebten beispielsweise Wohnungslosigkeit, eine Suchtproblematik, Gewalt oder leiden an einer psychischen Belastung. Nun möchten sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen. Ihr Ziel ist, in einen normalen Alltag zurückzufinden. Dazu gehört auch Arbeit.“ Das Gemeinschaftsprojekt bietet ihnen einen Job als Brotretter. „Als Brotretter sind sie im Verkauf tätig, werden durch uns aber noch begleitet und unterstützt“, berichtet Ulrich. „Durch ihre Tätigkeit erleben sie, dass sie gebraucht werden und etwas Sinnvolles leisten können. Das gibt ihnen Selbstbewusstsein und Lebensmut.“

Die Tätigkeit als Brotretter ist auf maximal anderthalb Jahre begrenzt. Von den mittlerweile 20 Teilnehmenden im Projekt sind bereits drei von ‚Junge‘ fest übernommen worden. Vier weitere Teilnehmenden haben – vor allem wegen ihrer Brotrettererfahrung – feste Anstellungen bei anderen Arbeitgebern gefunden. „Ich freue mich, dass das Projekt so gut läuft und dass wir es nun an einem so attraktiven Ort fortsetzen können“, so Ulrich. Auch die Brotretter selbst freuen sich über ihren neuen Laden, in dem es neben Brot und Backwaren vom Vortag auch das übliche Kaffee- und Snackangebot von ‚Junge‘ gibt. „Wir haben hier viel mehr Platz“, sagt Sabrina Schlothauer. Sie ist seit einem halben Jahr Brotretterin. „Viele Stammkunden aus der Holstenstraße haben uns versprochen, auch in unseren neuen Laden zu kommen.“

Zwei von sechs Brotrettern in Lübeck: Sabrina Schlothauer und Mauricio Hutzmann. Foto: Vorwerker Diakonie

Zwei von sechs Brotrettern in Lübeck: Sabrina Schlothauer und Mauricio Hutzmann. Foto: Vorwerker Diakonie


Text-Nummer: 135974   Autor: Lutz Regenberg   vom 31.01.2020 15.05

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Aktion: Lieferservice
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.