Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 22. Februar 2020






Lübeck:

Uni Lübeck: Neues Labor für Nuklearbildgebung bewilligt

Für die biomedizinische Forschung an der Universität zu Lübeck entsteht die wissenschaftliche Einrichtung "Small Animal Imaging Lübeck" (SAIL). SAIL bekommt nun ein weiteres Labor zur Nuklearbildgebung mit einem bimodalen Tomografie-Gerät, mit dem sich der Stoffwechsel lebender Organismen untersuchen lässt.

Laborleiterin wird Prof. Dr. Magdalena Rafecas vom Institut für Medizintechnik der Universität. Ihr Antrag für die neue Bildgebungseinheit ist jetzt im Rahmen des schleswig-holsteinischen Landesprogramms Wirtschaft mit einer Förderung über 1,15 Millionen Euro bewilligt worden.

Die Positronen-Emissions-Tomografie (PET) gilt als Schlüsselverfahren für den Fortschritt der biomedizinischen Forschung, die Entwicklung neuer Pharmazeutika und die gezielte Grundlagenforschung an der Schnittstelle zur medizinischen Anwendung (Translationale Medizin). Kleintier-PET-Geräte ermöglichen insbesondere die nicht-invasive Untersuchung von Stoffwechsel und weitere physiologische Vorgängen an narkotisierten Ratten und Mäusen mit sehr hoher Empfindlichkeit und Spezifizität. Die Computertomografie (CT) ergänzt die PET auf optimale Weise, weil sich so molekulare Vorgänge anatomisch exakt lokalisieren lassen. Während auch andere bildgebende Verfahren Informationen über die Stoffwechselfunktion liefern, bietet nur die PET das Potenzial, gleichzeitig 3D-Bilder, dynamische Studien und quantitative Analysen abzubilden.

An der Universität zu Lübeck werden beispielsweise Projekte im Bereich Infektion und Entzündung die neue Einrichtung nutzen. Prof. Dr. Magdalena Rafecas sagte zur erfolgten Bewilligung: "Ich freue mich, mit diesem Bildgebungsangebot neue experimentelle An-sätze zu ermöglichen und der schon existierenden Spitzenforschung Schleswig-Holsteins weitere interessante Impulse geben zu können." Die Förderung für das "Small Animal Imaging Lübeck" umfasst sowohl Geräteanschaffungen wie auch die erforderlichen baulichen Veränderungen im Center of Brain, Behavior and Metabolism (CBBM) der Universität. Die Förderung aus dem Landesprogramm Wirtschaft 2014 – 2020 des Landes Schleswig-Holstein erfolgt mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Landesmitteln nach Maßgabe der "Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von anwendungsorientierter Forschung, Innovationen, zukunftsfähigen Technologien und des Technologie- und Wissenstransfers.

An der Universität zu Lübeck werden beispielsweise Projekte im Bereich Infektion und Entzündung die neue Einrichtung nutzen.

An der Universität zu Lübeck werden beispielsweise Projekte im Bereich Infektion und Entzündung die neue Einrichtung nutzen.


Text-Nummer: 136137   Autor: Uni Lübeck/Red.   vom 07.02.2020 10.20

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.