Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 18. Februar 2020






Lübeck:

Lübecks Märkte sollen attraktiver werden

Schon lange wird über die Wochenmärkte in Lübeck diskutiert. Die Zahl der Kunden und Stände ist rückläufig, die Stadt macht inzwischen Verluste mit den Flächen. Jetzt gibt es erste Ansätze, um die Situation zu verbessern.

Seit 2016 decken die Einnahmen aus den Standflächen nicht mehr die Kosten der Stadt. Es ist inzwischen ein Minus von 834.000 Euro aufgelaufen. Ursache ist ein Veränderung bei den Kunden, sagt die Stadtverwaltung. Zusätzliche Supermärkte und Discounter, auch in der Innenstadt, ermögliche den Kauf von frischer und preiswerter Ware auch ohne Wochenmarkt. Seit vergangenem Jahr gibt es eine Arbeitsgruppe aus Marktbeschickern und Verwaltung, die nach Lösungen sucht.

Eine Idee aus der Politik ist der Bau einer Markthalle. Das lehnen die Marktbeschicker ab. Eine solche feste Einrichtung wäre eine weitere stationäre Einkaufsmöglichkeit und zusätzliche Konkurrenz. Außerdem hat die Stadt keine geeignete Fläche zur Verfügung.

Auch verlängerte Marktzeiten von 6 bis 22 Uhr wurden geprüft. Das würde aber erhebliche Personalkosten verursachen. Außerdem müssten alle Beschicker aus Sicherheitsgründen ihre Stände zur gleichen Zeit auf- und abbauen. Das ist nicht durchsetzbar.

In einigen Punkten gibt es aber eine Einigung:

Um die Kosten besonders auf kleinen Marktplätzen zu senken, werden die Händler das Aufstellen der Stände und das Öffnen von Strom- und Wasseranschluss in Zukunft selbst organisieren.

Auch bei den Toiletten gibt es Verbesserungen. Auf dem Brolingplatz wurde eine Anlage neu gebaut, auf dem Brink wird eine Aufsicht für Sauberkeit sorgen.

Die Stadt versucht, die Plätze barrierefrei zu gestalten. Einfach ist das nicht. So kostet eine neue Oberfläche auf dem Brink rund 1,6 Millionen Euro. Zur Finanzierung wird geprüft, ob an Nicht-Markttagen gebührenpflichtige Stellplätze eingeführt werden können.

Außerdem werden alle Marktplätze überprüft, ob Müllbehälter oder Schilder fehlen und ein Rückschnitt bei Grünanlagen notwendig ist. Zusammen mit der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH wird eine bessere Vermarktung der Wochenmärkte angestrebt.

Das vollständige Konzept soll im Sommer vorliegen.

Die Lübecker Wochenmärkte sollen attraktiver werden. Foto: Archiv

Die Lübecker Wochenmärkte sollen attraktiver werden. Foto: Archiv


Text-Nummer: 136203   Autor: VG   vom 10.02.2020 19.18

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Florian Hansen schrieb am 10.02.2020 um 21.20 Uhr:
Oh ja. Schön den letzten kostenfreien Innenstadt nahen Parkplatz auch noch kostenpflichtig machen.
Meint die Stadt, dass dann dort weiter so viele Autos parken werden? Die werden dann weiter in die Seitenstraßen ausweichen und dort Chaos verursachen.
Die Innenstadt wird dadurch nicht stärker belebt.

Aus meiner Sicht ist das größte Manko, dass die Marktzeiten mit denen der Arbeitnehmer stark kollidieren. Es ist nicht mehr so wie früher, wo die Frau größtenteils Zuhause war und die Supermärkte kein so breites Sortiment an frischer Ware hatten.
Dazu kommt, dass immer mehr Menschen immer weniger Geld zur Verfügung haben.

Stephan Weiss schrieb am 10.02.2020 um 21.52 Uhr:
Ich denke gerne an die Zeiten zurück, in denen ich als Knirps mit Opa auf dem Markt eingekauft habe. Damals hatte der Markt tatsächlich die Funktion, die Bevölkerung mit frischen Waren zu versorgen. Zudem traf man halt "die Leute" dort, in den Zeiten vor Social Media...

Heute braucht niemand die Märkte. Möchte man sie erhalten, müssen Konzepte sinnvoll modernisiert und angepasst werden. Zur Differenzierung von Supermärkten braucht es lokale Erzeuger, die qualitativ hochwertige Waren anbieten. Gibt es davon genug? Das Schlendern über den Markt muss attraktiv sein. Es braucht Angebote zum direkten Verzehr von Waren. Leckere Dinge, die man vor Ort genießen kann, und wo man sich dann doch mal trifft. Zu guter letzt müssen die Marktbeschicker mal in der Gegenwart ankommen... banale Dinge - wie wäre es mit Kartenzahlungen? Wahrlich kein Hexenwerk.

Ich war zuletzt viel im Ausland und habe dort attraktive Märkte entdeckt voll mit "local heros", gut frequentiert, mit leckeren Essen, bodenständig und doch modern. Das Publikum gemischt, ein Querschnitt durch die Bevölkerung. Hat Spaß gemacht.

Max muster schrieb am 10.02.2020 um 22.28 Uhr:
Bessere Parkmöglichkeiten für den Markt am Brink. Das Chaos an Markttagen ist nervig.

Cat schrieb am 11.02.2020 um 08.43 Uhr:
ein fester Platz mit verschiedenen Möglichkeiten Obst und andere frische Ware auch zu probieren wäre toll.
Auch die Anregung mit anderen lukrativen Sachen und Verzehr von ???? wäre kombinierbar.

Schaut man weiter weg, dann gibt es riesige Hallen in denen man alle Sorten von frischer Ware kaufen kann. Dazwischen immer wieder Anbieter von Essen, Kleidung und regionalem Schmuck.

Wichtig dabei: NICHT ausserhalb hinstellen!!!!!

L.Aureo schrieb am 11.02.2020 um 08.54 Uhr:
Ich mag das Lamentieren und die Krokotränen gar nicht mehr hören!

Es ist jener Auffassung nach der gleiche von massiver UNfähigkeit geprägte Schmutz wie auf der Travemünder Woche auch

Die Standgebühren die dicStadt aufruft sind ASTRONOMISCH!

Ein Schaschlik-Spieß auf der Promenade (!!) €9,50!??

Ein Pfund Trauben auf den Markt €3,-. Dafür bekommt der Kunde selbst bei Allnatura ein KG besserer weil ungespritzter Wäre!

Die Foodtruck Besitzer WISSEN warum sie ihre Events beinahe n u r noch auf Supermarkt Parkplätzen veranstalten!

Anwohner Brink schrieb am 11.02.2020 um 10.56 Uhr:
Ich wohne direkt am Brink über Landwege. Der Wochenmarkt hat Dienstag, Donnerstag und Samstag geöffnet. Samstags ist es als Anwohner die Hölle. Ich wohne seit 12 Jahren dort. In den letzten 4-5 Jahren bemerke ich eine steigende Agressivität der Autofahrer. Da wird gehupt, nur weil man im Stau steht. Rechts vor links kennt kaum jemand und das absolute Halteverbot wird immer ignoriert, weshalb es sich letzten Endes staut. Privatparkplätze des Wohnhauses ?!? Egal, ich will ja nur mal kurz... Ja ja, ich auch. Die Anzahl der Stände ist im Verhältnis vor 12 Jahre arg rückläufig. Die Preise gesalzen. Und Leute... Der Umwelt bringt es nichts auf dem Markt und im anliegenden Öko- Markt einzukaufen, wenn ihr Eure G-Klassen und Porsche SUV´s aus RZ und OH zum Brink bemüht...

Stefan Höfel schrieb am 11.02.2020 um 12.27 Uhr:
Moin,
ich kaufe samstags Am Brink ein, wobei mir immer wieder auffällt, wie schlecht viele Autofahrer und -innen parken. Wo zehn Autos Platz haben, stehen nur acht, weil schräg geparkt wird, weil man/frau die Abmessungen des Autos nicht kennt,...
Wie wäre es denn, wenn Autos dort abwechselnd vorwärts und rückwärts parken müssten, also Fahrertür an Fahrertür. Dann könnten die Wagen auf der Beifahrerseite dichter nebeneinander stehen, denn so viele Rechtslenker sind ja in Lübeck nicht unterwegs. Aber vielleicht reicht es ja auch, wenn die Parkplätze markiert wären. Und wer am Rand parkt, der soll auch am Rand parken und nicht einen halben Meter daneben. ... Oder z. B. das Fahrrad benutzen.

Maria Strempel schrieb am 11.02.2020 um 15.28 Uhr:
Ich würde ja gerne, wenn ich sowieso spazieren gehe, auf dem Markt einkaufen. Leider darf man mit dem Hund nicht auf den Marktplatz. Also geh ich nicht auf den Markt, sondern spaziere dran vorbei.

Ines schrieb am 11.02.2020 um 18.44 Uhr:
@Anwohner Brink – Sie sprechen mir aus dem Herzen. Schön wäre es, wenn die Einkäufe mit dem Fahrrad oder zu Fuß erledigt werden könnten. Das schont die Nerven und Umwelt. Einfach mal ausprobieren...


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.