Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 3. April 2020






Lübeck:

Warum streiken die LVG-Busfahrer nicht?

In weiten Teilen Lübecks ist der Busverkehr eingestellt, nur die Linien der Stadtverkehr-Tochter LVG sind unterwegs. Der Grund: Dort gibt es einen anderen Tarifvertrag und eine andere Gewerkschaft. Die möchte auf Streiks möglichst verzichten.

Die Mitarbeiter der LVG haben sich vor fünf Jahren der "Nahverkehrsgewerkschaft" angeschlossen. Und die verhandelt aktuell ebenfalls einen neuen Tarifvertrag aus. Mit einer starken Forderung: Die Fahrer sollen bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr 420 Euro mehr im Monat bekommen. Vier Verhandlungsrunden gab es bereits.

Trotzdem gibt es noch keinen Streik. "Wir haben eine andere Strategie", sagt Axel Schad, Vorsitzender der Nahverkehrsgewerkschaft. Ein Streik treffe nicht den Arbeitgeber, sondern die Fahrgäste. Er schätzt, dass das Unternehmen bei einem Streik 20.000 bis 25.000 Euro pro Tag einspare. Es müsse dann keine Gehälter und keinen Kraftstoff bezahlen. Außerdem gebe es an den Bussen keinen Verschleiß.

Einen Streik möchte Schad aber nicht ausschließen, wenn es nicht mehr anders geht. Dann setze er aber auf die Unterstützung der Fahrgäste. Dazu gehöre, dass ein Streik sehr frühzeitig angekündigt wird, damit die Fahrgäste sich auf die Situation einstellen können. Nur wenn die Fahrgäste Verständnis für einen Streik haben, könnten sie politischen Druck für eine faire Bezahlung der Fahrer machen.

Für die hohe Forderung bei den Tarifverhandlungen nennt der Gewerkschafter einen einfachen Grund: Die Fahrer der LVG verdienen immer noch rund 60 bis 110 Euro weniger im Monat als die Kollegen des Stadtverkehrs. "Bei der gleichen Tätigkeit."

Die Busfahrer der LVG möchten auf Streiks möglichst verzichten. Foto: Karl Erhard Vögele

Die Busfahrer der LVG möchten auf Streiks möglichst verzichten. Foto: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 136238   Autor: VG   vom 12.02.2020 18.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Aktion: Lieferservice
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.