Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 2. April 2020






Lübeck:

Unabhängige: Jahresauftakt mit Verkehrsexperten Monheim

Über 100 Besucher konnte der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Detlev Stolzenberg am Sonntag im Lübecker Rathaus begrüßen. Die Fraktion hatte zu ihrer Jahresauftakt-Rede 2020 den Verkehrsexperten Prof. Dr. Heiner Monheim eingeladen. Stolzenberg machte deutlich, dass in Lübeck lange über Verkehrsberuhigung und Mobilitätswende diskutiert wird: "Wir wollen jetzt mit ersten Maßnahmen beginnen. Was kann eine Stadt wie Lübeck tun?"

Monheim kennt Lübeck aus früheren Arbeiten und ließ sich nicht lange bitten: "Lübeck präsentiert sich immer noch als autodominierte Stadt. In der Innenstadt gibt es überall Aufenthaltsräume für parkende Autos. An Aufenthaltsräumen für Menschen fehlt es jedoch. Diese Verhältnisse müssen umgekehrt werden. Sitzbänke und Bäume müssen her. Wohnstraßen können zu Velo-Routen von aufeinanderfolgenden Fahrradstraßen umgewidmet werden. Dadurch entstünde ein attraktives und sicheres Netz für Fahrradfahrer. Anwohnerstraßen, in denen Autos auf den Bürgersteigen parken und der Fußweg dadurch zu schmal für Rollstühle und Kinderwagen wird, müssen als verkehrsberuhigte Zonen ausgewiesen werden. Dann kann die Fahrbahn von den Fußgängern genutzt werden und Autos müssen Rücksicht nehmen."

Die häufigen Bedenken der Straßenverkehrsbehörde lässt Monheim nicht gelten: "Durch das aufgeschulterte Parken ist das Separationsprinzip bereits aufgehoben. Der Bordstein ist durch parkende Autos verschwunden. Diese Straßen sind Mischflächen. Mehr als das Aufstellen von Verkehrsschildern ist in der Regel nicht erforderlich. Die Umgestaltung der Beckergrube ist richtig. Aber dies muss konsequent und in guter Qualität vollzogen werden. Und es gibt etliche weitere Straßen in der Innenstadt, die ebenso umgestaltet werden sollten." Monheim brach eine Lanze für die Vorstädte und Travemünde: "In Travemünde kann flächendeckend Tempo 30 eingeführt werden, ohne dass der Verkehrsfluss ins Stocken gerät." Vierspurige Hauptverkehrsstraßen innerhalb der Stadt hält der Verkehrsexperte nicht für sinnvoll.

"Der Platz in der Stadt ist begrenzt und kann besser für andere Nutzungen zur Verfügung gestellt werden." Monheim lobte die Initiative der Unabhängigen zu konkreten Maßnahmen für mehr Verkehrsberuhigung und bot fachliche Unterstützung an, um Stadtspitze und Politik für diese Ideen zu gewinnen. Die Unabhängigen wollen dazu im Frühsommer eine Verkehrsschau mit Monheim organisieren, zu der die Entscheider aus Verwaltung und Politik eingeladen werden.

Über 100 Besucher kamen zum Jahresauftakt der Unabhängigen mit Prof. Dr. Heiner Monheim. Foto: Unanhängige

Über 100 Besucher kamen zum Jahresauftakt der Unabhängigen mit Prof. Dr. Heiner Monheim. Foto: Unanhängige


Text-Nummer: 136340   Autor: DU HL/Red.   vom 17.02.2020 10.14

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Aktion: Lieferservice
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.