Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 2. April 2020






Lübeck:

Lötsch: Wohnungsbau für mittlere Einkommen

Der Vorsitzende des Bauausschusses Christopher Lötsch erklärte zur aktuellen Lage auf dem Wohnungsmarkt in der Hansestadt Lübeck, dass bei aktuellen Projekten die Hansestadt die mittleren Einkommensschichten vergesse. Der Fokus liege vor allem auf sozialem Wohnungsbau. Dadurch werde die Mittelschicht vernachlässigt. Daher fordere die CDU neben Mietwohnungen für mittlere Einkommensschichten auch mehr preisgünstiges Wohneigentum.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Christopher Lötsch im Wortlaut:

(")Neben freistehenden Einfamilienhäusern fehlt uns im Geschosswohnungsbau inzwischen das mittlere Preissegment. Der soziale Wohnungsbau muss von den Wohnungsunternehmen durch das hochpreisige Segment gegenfinanziert werden. Wir dürfen die Kosten für den Wohnungsbau nicht weiter ansteigen lassen. Aber zunehmender Sozialwohnungsbau, immer mehr Tiefgaragen und die Forderung nach ökologischen Klimaquartieren drehen an der Preisspirale für den frei finanzierten Wohnungsbau. Wir müssen unsere Forderungen und Erwartungen reduzieren. Nur so bekommen wir preisgünstigen Wohnraum für alle Bevölkerungs- und Einkommensschichten.

Die Wohneigentumsquote in der Hansestadt liegt laut Wohnungsmarktbericht nur bei 29 Prozent. Das Ziel preisgünstiges Wohneigentum zu schaffen, spielt in der Verwaltung der Hansestadt keine Rolle. Dabei ist Wohneigentum ein wirksamer Schutz vor Altersarmut. Im März 2019 wurde der Bürgermeister aufgefordert ein Konzept zur Bildung von Wohneigentum aufzustellen. Dies liegt noch immer nicht vor!

Von den Grünen und dem Bürgermeister wird immer auf den demografischen Wandel und dadurch freiwerdende Einfamilienhausgrundstücke hingewiesen. Aber aktive Hilfen und Impulse der Stadt zum Beispiel für ältere Menschen, die von ihrem Haus in eine kleinere Wohnung ziehen wollen, sucht man vergebens. Wo bleiben hier die Konzepte? Welche Impulse werden benötigt?(")

Christopher Lötsch fordert eine Reduzierung der Vorschriften beim Wohnungsbau.

Christopher Lötsch fordert eine Reduzierung der Vorschriften beim Wohnungsbau.


Text-Nummer: 136377   Autor: CDU   vom 18.02.2020 20.02

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Aktion: Lieferservice
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.