Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 16. Juli 2020






Lübeck:

Stadtverkehr: Einigung auf neuen Tarifvertrag

Archiv - 27.02.2020, 21.34 Uhr: Der Kommunale Arbeitgeberverband Schleswig-Holstein (KAV) und die Gewerkschaft ver.di haben sich nach sechs intensiven Verhandlungsrunden am Donnerstagabend um 20 Uhr auf ein Ergebnis für den öffentlichen Nahverkehr der Städte Kiel, Lübeck, Neumünster und Flensburg geeinigt. Damit gibt es keine weiteren Streiks geben.

Danach werden die Entgelte der Beschäftigten ab dem 1. Januar 2020 um 140 Euro monatlich erhöht und ab dem 1. Juni 2021 um weitere 115 Euro monatlich. Die Laufzeit des Tarifvertrages geht über 24 Monate.

"Der Abschluss ist Ausdruck der enormen Wertschätzung der Beschäftigten der Nahverkehrsunternehmen", mehr wäre jedoch unter keinen Umständen wirtschaftlich verkraftbar gewesen", so Justus Steinbömer, Stellvertretender Geschäftsführer des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Schleswig-Holstein.

"Dies bedeutet eine Erhöhung der Entgelte um 255 Euro", so Ver.di. "Für unsere neu einsteigenden Kollegen somit 9,63 Prozent während der Laufzeit. Bezogen auf die Stundenlöhne ist das eine Erhöhung von 1,51 Euro." Damit sei eine Verdoppelung gegenüber der Abschlüsse der Vorjahre erreicht. "Ihr Kollegen im ÖPNV seid das beste Beispiel, dass mit Geschlossenheit und Kampfkraft auch heute noch gute Tarifergebnisse zu erzielen sind!", bedankte sich Ver.di per Flugblatt am Abend bei den Mitgliedern.

Mit der Einigung konnte die Gefahr weiterer Streiks abgewendet werden. Weiterhin keine Einigung gibt es bei der LVG und den privaten Busunternehmen.

Die Tarifparteien haben sich geeinigt. Streiks von Busfahrern und Fährführern des Stadtverkehrs wird es in den kommenden Zeit nicht mehr geben. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Die Tarifparteien haben sich geeinigt. Streiks von Busfahrern und Fährführern des Stadtverkehrs wird es in den kommenden Zeit nicht mehr geben. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Text-Nummer: 136605   Autor: KAV SH/red.   vom 27.02.2020 21.34

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.