Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 8. Juli 2020






Lübeck:

Hiller-Ohm: Regierung hilft Tourismus- Unternehmen

Archiv - 13.03.2020, 16.51 Uhr: Am 13. März hat sich die SPD-Bundestagsfraktion mit Vertreterinnen und Vertretern des Tourismusbereichs getroffen, um Maßnahmen gegen wirtschaftliche Einbrüche durch die Verbreitung von Corona zu diskutieren.

Der Deutsche Bundestag hat dafür am selben Tag einfachere Regelungen für Kurzarbeit beschlossen. Auch weitere unbürokratische Hilfen sollen wirtschaftliche Einbrüche abmildern.

Dazu die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Lübecker Abgeordnete, Gabriele Hiller-Ohm:

(")Die schnelle Ausbreitung des Coronavirus trifft insbesondere den Tourismusbereich hart. Auch auf Schleswig-Holstein als klassisches Urlaubsland kommen große Herausforderungen zu. Sehr viele Menschen haben ihren Urlaub bereits abgesagt, Geschäftsreisen wurden gecancelt, Messen und Großveranstaltungen finden vorerst nicht statt, Freizeitparks bleiben geschlossen. Auch viele Museen, Restaurants und Discotheken haben den Betrieb eingestellt. Durch diese Vorsichtsmaßnahmen soll der Verlauf von Ansteckungen verlangsamt werden. Darüber, dass dieser Weg zur Bekämpfung der Krise beschritten werden muss, herrscht Einigkeit. Das Ausmaß, von dem die Tourismusbranche und die Beschäftigten betroffen sind, erfordert jedoch rasches und konsequentes Handeln. Nur so können Konkurse und Entlassungen vermieden werden. Bundesfinanzminister Scholz und Bundesarbeitsminister Heil haben für betroffene Unternehmen einen Rettungsschirm ausgebreitet.

So sollen zum Schutz vor Arbeitslosigkeit verbesserte Maßnahmen für Kurzarbeit greifen. Dieses Instrument hatte sich bereits in der Finanzmarktkrise 2008 bewährt. Die neuen Regelungen sollen schnell und unbürokratisch umgesetzt werden. Auch Liquiditätshilfen durch Kredite bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) können in Anspruch genommen werden.

Damit greift die Bundesregierung insbesondere den kleinen und mittelständigen Tourismusunternehmen unter die Arme. Diese Maßnahmen begrüßen auch die Verbände der Tourismusbranche. Gleichzeitig müssen langfristige Schutzmaßnahmen und Konjunkturprogramme für die Tourismuswirtschaft entwickelt werden.(")

Gabriele Hiller-Ohm fordert auch langfristige Maßnahmen zur Unterstützung von Tourismus- Betrieben.

Gabriele Hiller-Ohm fordert auch langfristige Maßnahmen zur Unterstützung von Tourismus- Betrieben.


Text-Nummer: 136956   Autor: Büro HO   vom 13.03.2020 16.51

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.