Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 28. März 2020






Lübeck:

Gewerkschaft fordert Aufstockung der Kurzarbeit

Angesichts der massiven Auswirkungen durch die Corona-Krise drängt die IG Metall Lübeck-Wismar auf Regelungen für die Beschäftigten, die möglichst wenig Einbußen für diese bedeuten.

„Wir setzen darauf, dass die Bundesregierung in den weiteren Gesprächen in den nächsten Tagen mit den Sozialpartnern eine Aufstockung für von Kurzarbeit betroffene Beschäftigte vereinbart. Von einem Tag auf den anderen auf bis zu 40 Prozent des Einkommens zu verzichten, hätte dramatische Folgen für die Beschäftigten und ihre Familien“, sagte Henning Groskreutz, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Lübeck-Wismar. „Wir brauchen einen Rettungsschirm für Familien und Beschäftigte, um eine soziale Schieflage zu verhindern.“

Die IG Metall Lübeck-Wismar fordert Arbeitgeber und Politik zu einem sozialpartnerschaftlichen Handeln auf. „In dieser extremen Situation sind wir alle gemeinsam gefordert“, sagte Groskreutz. „Wir brauchen jetzt pragmatische Home-Office-Lösungen der Unternehmen. Dort, wo das nicht möglich ist, etwa in der Produktion, sollen die Firmen unbürokratische Möglichkeiten für Eltern schaffen, damit sie ohne Einkommensverluste ihre Kinder betreuen können“. Der IG Metall gehe es darum, die Belastungen für die Beschäftigten so gering wie möglich zu halten. Das erfordert von Arbeitgebern wie Mitarbeitern viel Flexibilität, so Groskreutz weiter.

Die IG Metall Lübeck-Wismar ist für Mitglieder weiterhin unter Telefon 0451/70260 0 und E-Mail luebeck@igmetall.de erreichbar. „Die IG Metall ist in dieser schwierigen Situation mit Rat für die Mitglieder da und unterstützen sie bei allen auftretenden Fragen. Wir wissen aktuell alle nicht, wie lange dieser besondere Zustand anhalten wird, was wir aber wissen ist, dass auch in kritischen Situationen immer gilt: Solidarität ist für uns kein Fremdwort!“, so Groskreutz.

Henning Groskreutz ist Erster Bevollmächtigter der IG Metall im Bezirk Lübeck-Wismar. Foto: Harald Denckmann

Henning Groskreutz ist Erster Bevollmächtigter der IG Metall im Bezirk Lübeck-Wismar. Foto: Harald Denckmann


Text-Nummer: 137023   Autor: IG Metall   vom 17.03.2020 12.58

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.