Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 31. März 2020






Lübeck:

Corona-Statistik: Weitere Fälle in Lübeck

Wie die Landesregierung mitteilte (Stand: Freitag, 20. März), steht das Land Schleswig-Holstein jetzt insgesamt bei 321 Fällen. Der stärkste Zuwachs entfiel mit einem Plus von 24 dabei auf Lübeck.

Die Gesamtzahl liegt hier jetzt bei 43 Fällen, womit die Hansestadt noch vor der Landeshauptstadt Kiel mit 34 Fällen liegt. Nur Pinneberg übertrifft noch mit 60 Fällen insgesamt die Hansestadt. Von den Erkrankten in Schleswig-Holstein befinden sich inzwischen 21 Personen in klinischer Behandlung, weitere Todesfälle gab es (neben dem Lübecker Fall) bisher aber keine.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 137101   Autor: STK SH/Red.   vom 20.03.2020 10.02

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Lübecker schrieb am 20.03.2020 um 10.36 Uhr:
Könnte man in dieser Statistik nicht auch mal sagen, wie viele davon schon wieder genesen sind?

Pandora schrieb am 20.03.2020 um 11.10 Uhr:
Ich denke es würde auch interessieren wie viele Menschen getestet worden sind .

Sebastian Berger schrieb am 20.03.2020 um 11.33 Uhr:
Benehmt Euch endlich souverän und denkt solidarisch. Egoismus ist derzeit nicht angebracht. Beachtet die Regeln und benutzt den Menschenverstand, damit wir die Krise möglichst schnell überstehen.

Denn ich habe keinen Bock auf eine längerfristige Ausgangssperre - nur weil einige Wenige den nötigen Ernst der Lage nicht mit bringen.


...Man setze darauf, “dass die Bevölkerung die Maßnahmen versteht und bereit ist, ihr Sozialleben einzuschränken. Und wenn wir in Nachbarländer blicken, die schon Ausgangssperren verhängt haben, dann wird klar: Das wäre eine enorme zusätzliche Belastung”...

Jule Manden schrieb am 20.03.2020 um 11.51 Uhr:
@„Lübecker“
Nein, natürlich nicht. Was für eine tumbe „Frage“.

Bürger/Friseurunternehmer schrieb am 20.03.2020 um 11.56 Uhr:
Und vielleicht auch endlich die Friseure schließen.
Wir arbeiten im Zwiespalt,möchten verantwortungsvoll sein, aber sind auch auf die Einnahmen angewiesen.Wenn wir eigenverantwortlich schließen, ist das unser finanzielles Problem,da wir dann keine Hilfe von oben bekommen!
Nur verstehen wir nicht,warum Kosmetiker,Tattoowierer und Fusspflege schließen müssen,wir aber weiterhin geöffnet bleiben...und mal ehrlich wir können wohl kaum einen Mindestabstand halten, können uns anstecken und gleichzeitig auch viele andere,da auch noch immer Kunden kommen!Wie soll da bitte die Ansteckung verringert werden....wir fühlen uns fast wie Menschen zweiter Klasse!Der Friseur ist im Moment nicht lebensnotwendig, da ihr eigentlich eh alle grad zu Hause sitzen solltet...und ob da die Haare liegen....im Moment das kleinste Problem.
Naja hoffen wir alle,dass wir gesund bleiben und auch danach noch bestehen können.

Gisela schrieb am 20.03.2020 um 12.07 Uhr:
Ich finde es auch traurig, dass einige den ernst der Lage nicht erfasst haben. Sitzen weiter in Gruppen zusammen, man ist zwar eingeschränkt aber es ist doch immer noch erträglich. Man sollte die Querschläger kräftig zur Kasse bitten oder zu den Bauern auf die Felder zum Spargel stechen schicken. Die wissen sicher vor Dummheit nicht was sie tun sollen

Lübeckerin schrieb am 20.03.2020 um 12.42 Uhr:
Ein Zuwachs der Erkrankten speziell in Lübeck, nun stelle ich doch mal die Frage: Wie kann es sein, daß man sich NICHT in Gruppen treffen sollte/darf aber Praxen für Physiotherapien/ Friseursalone usw. geöffnet bleiben, wo doch die Angestellten einen direkten Kontakt mit den/der Patienten/Kundschaft haben? Dort kann der Mindestabstand überhaupt nicht eingehalten werden und es ist doch durch solche Einrichtungen vorprogrammiert, daß sich der Virus weiter ausbreiten wird oder stellt das Gesundheitsamt so viel Personal zur Verfügung, um diese Geschäfte überprüfen zu lassen, ob die Hygienemaßnahmen dort eingehalten werden? Ich finde es unverantwortlich den Angestellten gegenüber, da diese nur ihren Arbeitsverträgen nachgehen und brav zur Arbeit gehen,um nicht gekündigt zu werden. Leute werdet endlich wach. Es ist kein Spaß mehr.

Rainer Müller schrieb am 20.03.2020 um 13.17 Uhr:
@Sebastian Berger
so viel Solidarität einzufordern ist wirklich ehrenhaft, das sollte die Gesellschaft mal auf den Straßenverkehr übertragen, dann wären auch die Radfahrer und Fußgänger besser geschützt.

Sebastian Berger schrieb am 20.03.2020 um 13.51 Uhr:
Was die Frisöre angeht, habe ich einen Politiker im TV sagen hören, es gehe da um Körperhygiene und was sich daraus entwickeln würde, wenn eben diese Hygiene ausbliebe, man dieses nicht auch noch gebrauchen könnte. Damit das Gesundheitssystem nicht noch mehr belastet würde...

Gretel schrieb am 20.03.2020 um 16.21 Uhr:
Super das viele Geschäfte geschlossen haben ...statt dessen gehen alle zum Zahnarzt.... Kinder aus den Praxen haben kein Recht auf Notfallbetreuung es ist nicht geklärt ob Zahnärzte systemrelevant sind...man ist einfach verlassen

Mythbuster schrieb am 20.03.2020 um 16.22 Uhr:
Zu den Zahlen:

Positiv getestete Fälle: 43
Genesen: 2
Verstorben: 1
Kontakte (Kat. I): ca. 300

Aber nicht vergessen, derzeit arbeitet das Labor mit einem Zeitversatz von 40 bis 48 Stunden.

Und die Letalität wird man ohnehin erst in einigen Monaten beurteilen können, da Patienten durchschnittlich 18,5 Tage nach Auftreten von Symptomen versterben.

Marco Bellach schrieb am 20.03.2020 um 17.24 Uhr:
Ich möchte mal was ganz anderes in dieser Krise anmerken. Über die Jugendlichen habe ich mich schon ausreichend geäußert. Überlegen wir doch mal, woher diese Epedemien und Pandemien kommen? Aus den asiatischen Ländern ! Warum ? In China gibt es eine traditionelle Medizin. Es heißt Nashörner und Tigerschwänze schützen vor Impotenz, auch Elfenbein hat irgendeine Wirkung. Dadurch sind diese und noch viel mehr Tiere vom Aussterben bedroht. Ich nehme mal an, das der Verzehr von Fledermäusen, Gürteltieren und weiteren Lebewesen auch eine Wirkung erzielen soll. Es gibt Tiere die nicht zum Verzehr durch den Menschen geeignet sind, und das muß die Weltgemeinschaft den Asiaten nach dieser Pandemie klar machen. Diese Tiere heilen nicht, sondern bringen den TOD. Das war schon bei SARS so. Also Trump,Macron,Merkel und von mir auch aus Putin. Ihr müßt das klar anprangern, sonst gibt es in ein paar Jahren, die nächste Epedemie durch z.B Nacktmulche, weil sie gegen Durchfall helfen sollen. Wir haben nun wahrlich genug Tiere zum unbedenklichen Verzehr.

thommy schrieb am 20.03.2020 um 21.56 Uhr:
@Marco Bellach

sehr schlauer und rassistischer kommentar!

schon mal was von BSE, schweinepest und geflügelpest gehört? sollte man auf jeden fall verbieten lassen, diese tiere zu essen haha

jedes lebewesen und jede pflanze kann krank werden.

ob man eine schnecke isst, scwein, oder fledermaus: im grossen und ganzen ist es das gleiche. es ist ein tier. in indien feiert man das bestimmt nicht, das hier rinder gegessen werden. in arabischen ländern das gleiche mit dem schwein. verschiene kulturen. schon mal gehört???

Hannes schrieb am 20.03.2020 um 22.19 Uhr:
Liebes HL-Live-Team,

bitte werdet doch endlich mal Eurer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht und schaltet in dieser Situation die unsägliche Kommentarfunktion ab, was ist so wichtig, das diese Kommentatoren ihre persönlichen Meinungen darstellen müssen ? Wem hilft dieser Schrott oder wer braucht das ? Vielleicht braucht ihr ja die Werbung für eure eigene Darstellung, keine Ahnung.
Das Netz ist voll von irgendwelchen Absonderungen und selbst Netflix hat seine Funktion down gegradet. Also helft doch einfach, dass das Netz nicht dichtgemacht wird, leistet euren Anteil, jeder wird das (hoffentlich) verstehen. Ich hoffe, das der Lock Down auch für Fakebook und Co. demnnächst kommt, damit wir diese Krise überleben (und zwar alle!)
Bleibt gesund!


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.