Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 8. Juli 2020






Lübeck:

Arbeitsagentur Lübeck: 3144 Anträge auf Kurzarbeit

Archiv - 31.03.2020, 14.00 Uhr: Am Dienstag veröffentlichte die Arbeitsagentur die Daten für den März. Die sind positiv, allerdings mit Stand vom 12. März. "Die Daten weisen erste Saisoneinstellungen und einen entsprechenden Rückgang aus. Doch die Einschränkung der wirtschaftlichen Tätigkeit durch die Corona-Krise werden hier noch nicht abgebildet", so Markus Dusch, Chef der Arbeitsagentur Lübeck.

"Angesichts der in weiten Teilen ruhenden Wirtschaft bleiben die üblichen Neu- und Wiedereinstellungen vorerst aus“, erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck. "Bei uns gehen sehr viele Anfragen zur Kurzarbeit ein. Die hochgerechneten Anzeigen für die Region Lübeck und Ostholstein liegen zurzeit bei 3.144. Im gesamten Jahr 2019 gab es 83 eingegangene Anzeigen. Es ist gut, dass viele Unternehmen davon Gebrauch machen. Gerade mit Kurzarbeitergeld können sie ihre Fachkräfte in dieser schwierigen Situation halten, die sie nach der Krise dringend benötigen. Um die Anfragen zu bearbeiten, haben wir unser Personal im gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur Lübeck und Jobcenter Lübeck sowie Jobcenter Ostholstein aufgestockt. In Lübeck und Ostholstein sind zurzeit 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die gebührenfreie Hotline des Arbeitgeber-Services 0800/45555 20 für Unternehmen zu erreichen."

Informationen zum Prozessablauf beim Kurzarbeitergeld

Wenn Betriebe Kurzarbeit planen, müssen sie das bei der Agentur für Arbeit zunächst anzeigen. Ohne Anzeige ist später keine Zahlung möglich. Die Anzeige kann telefonisch, per Mail oder auf der Website erfolgen. Wenn tatsächlich kurzgearbeitet wird, kann der Betrieb innerhalb von drei Monaten die erforderliche Abrechnungsliste einreichen. Erst danach liegen endgültige Daten dazu vor, wie viele Personen genau kurzgearbeitet haben, in welcher Branche und wie groß der Arbeitsausfall war.

Informationen zum Corona-Kurzarbeitergeld gibt es auf der Internetseite arbeitsagentur.de.

Servicenummer für Arbeitnehmende

„Auch die Servicenummer für Arbeitnehmende (0800 4 5555 00) wurde verstärkt. Trotz des eingeschränkten persönlichen Kontaktes bleiben wir für unsere Kundinnen und Kunden weiter erreichbar. Ergänzend haben wir eine regionale Hotline-Nummer geschaltet: 0451 588588. Beratungen und selbst Arbeitslosmeldungen können telefonisch erfolgen. Anträge auf Leistungen können formlos per Mail oder über den eService (arbeitsagentur.de/eServices) gestellt, per Post zugeschickt oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden. Wir tun alles dafür, dass Leistungen ausgezahlt werden und jeder, der Hilfe benötigt, diese schnell erhält“, so Dusch.

Leistungen der Grundsicherung mit neuer Sonderhotline

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Lage ein Sozialschutzpaket beschlossen. Es erleichtert den Zugang zu Leistungen der sozialen Grundsicherung. Es wurde eine gebührenfreie Sonderhotline für Selbständige, Freiberufler und alle Betroffenen geschaltet. Diese lautet: 0800 4 5555 23. Die Neuregelungen in der Grundsicherung und abrufbare Anträge gibt es unter arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung.

Fragen zum Arbeitslosengeld II beantworten auch die Jobcenter vor Ort. Die Telefonnummern des Jobcenters Lübeck sind auf der Internetseite www.jobcenter-luebeck.de veröffentlicht.

Der Arbeitsmarkt, Stand 12. März 2020

In der Hansestadt Lübeck waren im März 2020 8.305 Arbeitslose gemeldet, 120 (1,4 Prozent) weniger als vor einem Monat und 304 (3,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte zum Vormonat und um 0,3 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,2 Prozent zurück. Unter den kreisfreien Städten verzeichnet die Hansestadt die niedrigste Quote.

2.493 Arbeitslose und damit 97 (3,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 6 (0,2 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren im März 2020 5.812 Arbeitnehmende arbeitslos gemeldet, 23 (0,4 Prozent) weniger als im Februar 2020 und 298 (4,9 Prozent) weniger als im März 2019.

Markus Dusch ist Chef der Arbeitsagentur Lübeck.

Markus Dusch ist Chef der Arbeitsagentur Lübeck.


Text-Nummer: 137330   Autor: Agentur für Arbeit/red.   vom 31.03.2020 14.00

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.