Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 3. Juni 2020






Lübeck:

Klimaschutz-Forderungen: Unabhängige begrüßen Anregungen

Archiv - 03.04.2020, 11.34 Uhr: Fridays for Future und Greenpeace haben zu den 49 kurzfristigen Klimaschutz-Maßnahmen, die die Stadtverwaltung aufgelistet hat, ein Kritikpapier vorgelegt. Die Umweltaktivisten wollen in vielen Punkten umfassendere Maßnahmen auf den Weg bringen. Dazu nahm jetzt auch die Fraktion "Die Unabhängigen" Stellung.

Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Detlev Stolzenberg erklärte: "Die Probleme der Corona-Krise relativieren keinesfalls die notwendigen Maßnahmen zum Klimaschutz. Ganz im Gegenteil. Wir ahnen inzwischen, dass beides Aufgaben sind, die die Gesellschaft extrem herausfordern werden. Parallel zur Bewältigung der Corona-Krise greifen Bürgerinnen und Bürger das Thema Klimaschutz auf und mahnen Veränderungen an. Dabei wird deutlich, dass die kurzfristigen 49 Maßnahmen nicht als abschließende Liste angesehen werden darf. Die von Fridays for Future und Greenpeace vorgebrachten Anregungen sind gute Ergänzungen und Hinweise, die weiterverfolgt werden müssen. Aus dem Zusammenwirken von Stadtverwaltung, Initiativen, Öffentlichkeit und Politik kann ein richtig gutes Klimaschutzpaket für Lübeck entstehen."

Die Unabhängigen schließen sich vielen der Forderungen von FFF und Greenpeace an: Sie sind ebenfalls der Auffassung, dass das Thema Hafenentwicklung in die kurzfristigen Klimaüberlegungen einbezogen werden sollte. Auch die Hinweise zum Klimaforum als öffentliches Gremium, das häufiger tagt, wird unterstützt. Dadurch können konkrete Klimaschutzmaßnahmen befördert werden. Darüber hinaus haben die Unabhängigen weitere Forderungen zu den 49 Maßnahmen, insbesondere zur konkreten Umsetzung von Verbesserungen zum Geh- und Radverkehr. Auch das Thema ressourcenschonendes Planen und Bauen kommt den Unabhängigen im Klimaschutzpaket der Stadt viel zu kurz. Im Bereich der Stadtplanung fordern die Unabhängigen, dass in einer ersten Stufe alle Bebauungspläne, die älter als 7 Jahre sind und noch nicht realisiert wurden, hinsichtlich der Anforderungen des Klimaschutzes auf den Prüfstand gehören.

Detlev Stolzenberg fordert schnelle Veränderungen: "Klar ist, dass die 49 Klimaschutz-Maßnahmen als kurzfristiges Paket zu verstehen sind. Wir unterstützen als Bürgerschaftsfraktion das ambitionierte Vorhaben der Verwaltung. Klar ist aber auch, dass nicht alle Ideen 1:1 umgesetzt werden können. Der Vorschlag, dass die Klimaleitstelle ein Vetorecht erhalten soll, um Bürgerschaftsbeschlüsse auszusetzen, ist mit der Gemeindeordnung unvereinbar. Diese Gedanken und Hinweise von FFF und Greenpeace zeigen aber die große Skepsis der Menschen gegenüber der Kommunalpolitik."

Detlev Stolzenberg schließt sich vielen der Forderungen von FFF und Greenpeace an.

Detlev Stolzenberg schließt sich vielen der Forderungen von FFF und Greenpeace an.


Text-Nummer: 137398   Autor: DU HL/Red.   vom 03.04.2020 11.34

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.