Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 3. Juni 2020






Lübeck - St. Jürgen:

Gottesdienst aus St. Jürgen: Ja, ja die Technik...

Archiv - 05.04.2020, 12.51 Uhr: Wieder hatten am Sonntag Palmarum viele Zuschauer den Kirchenkanal Lübeck-Lauenburg eingeschaltet. Aus der St. Jürgen-Kapelle wurde der von einem treuen Team vorbereitete und gestaltete Gottesdienst im Live-Stream übertragen. Man musste allerdings Geduld haben, denn die Technik spielte einige Streiche. Auch nach 10 Uhr erschien nur das Standbild.

„Wir haben im Moment leider technische Probleme und bitten um Geduld“, wurde um 10.07 Uhr als Antwort auf die vielen Hinweise im Live Chat eingeblendet. Die Zuschauer hatten Verständnis. „Macht euch keinen Stress“, hieß es da. Armin Mueller-Stahl wurde zitiert: „Was immer funktioniert, ist kein Abenteuer.“

Vorschläge hagelte es geradezu, als jemand im Chat fragte: „Was macht ihr heute?“ Einige Antworten: „Osterkerzen gestalten“, „Rennrad!“, Mit dem Hund Gassi gehen“, „Langer Spaziergang, bisschen Garten“, „Online mit Freunden Karten spielen“.

Punkt 10.15 Uhr waren die technischen Schwierigkeiten behoben. Pröpstin Petra Kallies kam live ins Bild. Sie las gerade eine Geschichte um den Propheten Elia. Und dann ging es wie geplant weiter, mit Fürbitten aus dem Chat, mit neuen Liedern. Gleich zwei Organisten waren dieses Mal beteiligt. Popkantor Nathanael Kläs spielte auf der kleinen elektronischen Orgel, Johannes Lenz am Pfeifeninstrument. Bis zu 454 Zuschauer hatten eingeschaltet.

Pastorin Mareike Hansen und Pastor Heiko von Kiedrowski hielten die Predigt als Dialogrede. Ausgangspunkt war der Name St. Jürgen, die niederdeutsche Fassung des heiligen Georg. Er wurde in vielen Orten als Patron der Seuchenkranken angerufen. Wegen der Ansteckungsgefahr wurden St. Jürgen-Hospitäler und Kapellen vor die Tore der Stadt gesetzt, wie im alten Lübeck.

Gegen die Angst einst und heute setzten die Prediger Hoffnung und Nächstenliebe. Sie zeige sich auch heute im Alltag, wenn generationsübergreifend Menschen einander helfen. Wieder war das Pastoren-Ehepaar von Kiedrowski mit ihren Liedern dabei und erhielt per Chat Vorschläge und Wünsche; natürlich vor allem Komplimente.

Technische Probleme zu Beginn – ja. Aber es gab viel Tröstliches zu diesem Gottesdienst. Zum Beispiel: „Ich wollte nur mal reinschauen, und ihr habt mich gefesselt!“. Oder: „Ich werde diese Gemeinde nach der Corona-Zeit vermissen, so sehr ich mir das Ende dieser Zeit auch herbeiwünsche.“

Pastorin Katja von Kiedrowski wies nach dem Segen darauf hin, dass der nächste derartige Gottesdienst schon am Karfreitag zu erleben ist. Beginn dann um 15 Uhr zur sogenannten Sterbestunde Jesu. Am Ostersonntag wird wieder zur gewohnten Zeit um 10 Uhr ein Gottesdienst aus St. Jürgen übertragen.

Der Gottesdienst ist noch unter youtube.com/watch?v=wuONZ0_q8CI verfügbar.

Durch den Chat beim Video-Gottesdienst gibt es auch Austausch in der Gemeinde. Screenshot

Durch den Chat beim Video-Gottesdienst gibt es auch Austausch in der Gemeinde. Screenshot


Text-Nummer: 137431   Autor: TD   vom 05.04.2020 12.51

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.