Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 8. Juli 2020






Lübeck - St. Jürgen:

Straßenrennen am 26. Januar: Tatverdächtiger ermittelt

Archiv - 08.04.2020, 14.20 Uhr: Am späten Sonntagabend, 26. Januar 2020, kam es auf der Geniner Straße in Lübeck zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge, bei dem drei junge Frauen in einem Mini Cooper leicht verletzt wurden (wir berichteten). Der mutmaßliche Unfallverursacher konnte jetzt ermittelt werden. Er war nach Angaben eines Gutachters mit über 100 Kilometer pro Stunde unterwegs.

Den polizeilichen Ermittlungen zufolge wurden der BMW Mini und größeres Fahrzeug, vermutlich ein BMW SUV, mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Geniner Straße aus Richtung Malmöstraße kommend in Richtung Verteilerkreis Berliner Platz geführt. Es kam zu einem Unfall mit einem weiteren Fahrzeug und dem Mini. Die Polizeistation St. Jürgen leitete ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen im Straßenverkehr ein.

Der mutmaßliche Fahrer eines BMW X5 konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Dieser hielt sich während der Unfallaufnahme in der Nähe auf einem Tankstellengelände auf. Der 19-jährige Lübecker und sein 18-jähriger Beifahrer gaben zu diesem Zeitpunkt an, nicht mit dem Unfall in Zusammenhang zu stehen.

Der Ermittler konnte dann auf Videomaterial zugreifen, welches das Unfallgeschehen darstellte. Hier war der BMW des 19-jährigen Fahrers eindeutig zu sehen.

Gemeinsam mit dem Verkehrsüberwachungsdienst/Fachdienst Aggression in Neumünster wurden für einen Gutachter zwei Vergleichsvideos erstellt, so dass dann im Ergebnis nach Abzug von Toleranzen eine gefahrene Geschwindigkeit von knapp über 100 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft ermittelt wurde.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft erwirkte bei dem zuständigen Amtsgericht Lübeck Beschlüsse zur vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis sowohl gegen den 19-jährigen mutmaßlichen Fahrer des SUV als auch die gleichaltrige Fahrerin des Mini. Die polizeilichen Ermittlungen sind nun abgeschlossen und der Vorgang wurde an die Staatsanwaltschaft abgegeben.

Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Foto: Stefan Strehlau/Archiv

Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Foto: Stefan Strehlau/Archiv


Text-Nummer: 137502   Autor: PD Lübeck/red.   vom 08.04.2020 14.20

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.