Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 5. Juli 2020






Schleswig-Holstein:

Trotz Corona-Krise zum Zahnarzt?

Archiv - 29.04.2020, 09.56 Uhr: Die Zahnärzte in Schleswig-Holstein sind weiterhin für die Patienten da. "Der Umgang mit der Corona-Pandemie ist für uns alle eine Herausforderung. Doch Zahnärzte arbeiten seit jeher mit hohen Hygienestandards. Infektionsschutz ist bei uns täglich gelebte Vorsorge. Daher brauchen Patienten keine Bedenken zu haben, wenn eine Zahnbehandlung ansteht", erklärt Dr. Michael Brandt, Präsident der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein.

Vor der Behandlung werde darauf geachtet, dass Wartezeiten so kurz wie möglich sind und im Wartezimmer ausreichender Sicherheitsabstand besteht. Nach jeder Behandlung würden alle Oberflächen sorgfältig desinfiziert, alle Instrumente hygienisch aufbereitet beziehungsweise sterilisiert und für jeden Patienten frisch aufgelegt. Darüber hinaus hätten die Zahnärzte ihre Behandlungstechnik angepasst, um die Entstehung von Aerosolen weitgehend zu vermeiden. Eine leistungsstarke Absaugtechnik schütze die Patienten ebenso.

Der Kammerpräsident bittet Patienten, Termine daher nicht generell einfach abzusagen, sondern sich mit der Zahnarztpraxis abzustimmen. Dann werde gemeinsam entschieden, ob eine Behandlung – ohne Gesundheitseinbuße – auch verschoben werden könne. Ein Beispiel: die professionelle Zahnreinigung (PZR). In einzelnen Fällen, wie etwa zur Entfernung von Raucherbelägen, könne man diese sicherlich verschieben. In den meisten Fällen handele es sich aber um eine Erhaltungstherapie, zum Beispiel bei Parodontitis (Zahnbetterkrankung). Hier breche die Erkrankung sofort wieder auf, wenn nicht regelmäßig der Biofilm entfernt werde.

"Gesund im Mund – das stärkt das Immunsystem und verhindert Auswirkungen auf Allgemeinerkrankungen", sagt Kammerpräsident Brandt. Für Infizierte oder unter Quarantäne befindliche und unter Corona-Verdacht stehende Patienten ist im UKSH eine spezielle Corona-Notfallversorgung eingerichtet. Die Anmeldungen dafür laufen über die jeweilige Zahnarztpraxis. "Mit all diesen Maßnahmen gewährleisten wir eine sichere zahnärztliche Versorgung in Schleswig-Holstein", so Brandt.

Für Infizierte oder unter Quarantäne befindliche und unter Corona-Verdacht stehende Patienten ist im UKSH eine spezielle Corona-Notfallversorgung eingerichtet.

Für Infizierte oder unter Quarantäne befindliche und unter Corona-Verdacht stehende Patienten ist im UKSH eine spezielle Corona-Notfallversorgung eingerichtet.


Text-Nummer: 137868   Autor: ZÄrzteK. SH   vom 29.04.2020 09.56

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.