Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 5. Juni 2020






Lübeck:

Kinderbetreuung: Grüne hoffen auf gemeinsamen Beschluss

Die Grüne Bürgerschaftsfraktion begrüßt die Unterstützung von SPD und CDU zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt bei der ehrenamtlichen Arbeit in der Lübecker Bürgerschaft. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion habe bereits im März diesen Jahres in einem entsprechenden Antrag gefordert, eine Kinderbetreuung im Rathaus zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt anzubieten.

Hierzu erklärt die gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Anka Grädner:

"Bereits im März haben wir Grüne in der Lübecker Bürgerschaft beantragt, dass mit finanziellen Mitteln der Hansestadt Lübeck ein Angebot zur Betreuung der Kinder von Bürgerschafts- und Ausschussmitgliedern sowie Mitarbeiter der Fraktionen und Verwaltung geschaffen wird. Darüber hinaus wollen wir dieses Angebot auch auf öffentliche städtische Veranstaltungen im Rathaus und an anderen Orten ausweiten und die entsprechenden Maßnahmen sowie deren Wirksamkeit durch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt halbjährlich evaluieren lassen.

Vor dem Hintergrund unserer Grünen Initiative freue ich mich sehr, dass die Kolleginnen von SPD und CDU ihre Unterstützung für unseren Bürgerschaftsantrag signalisiert haben, sodass wir in der kommenden Bürgerschaftssitzung zu einem gemeinsamen Beschluss kommen können.

Für uns Grüne ist die Möglichkeit einer Kinderbetreuung während der Bürgerschafts- und Ausschusssitzungen - und darüber hinaus auch in den im Rathaus in den Abendstunden stattfindenden Fraktionsbesprechungen - ein wichtiger und drängender Schritt, um insbesondere Frauen das aktive Mitwirken in der Kommunalpolitik zu erleichtern. Gleichzeitig stellt diese Maßnahme auch eine verbesserte Möglichkeit für die Gruppe der Alleinerziehenden sowie für jüngere Lübecker dar, die sich in der Familienphase mit kleinen Kindern befinden und sich durch fehlende Betreuungsmöglichkeiten an einer Mitwirkung behindert sehen. Der Tendenz eines immer kleiner werdenden Frauenanteils und verschwindenden Anteils von Menschen unter 30 in den politischen Gremien der Hansestadt wollen wir entgegentreten.

Überschlägig und im Vergleich mit Kommunen, die eine Kinderbetreuung bereits anbieten, ist mit Kosten in Höhe von circa 10.000 Euro/pro Jahr zu rechnen. Der diesem finanziellen Aufwand entgegenstehende Nutzen, die Vereinbarkeit von Familie und politischem Ehrenamt in unserer wachsenden Stadt zu steigern, ist sehr groß. Die Hansestadt Lübeck würde mit diesem Engagement auch bundesweit ein deutliches Zeichen für mehr Familienfreundlichkeit setzen und mehr junge Menschen für die Politik animieren und gewinnen."

Der Antragstext im Wortlaut:

Die Bürgerschaft möge beschließen:

1. In einer 2-jährigen Testphase ab August 2020 wird für Kinder von Bürgerschaftsmitgliedern, Ausschussmitgliedern, Mitarbeiter der Fraktionsgeschäftsstellen und der Kernverwaltung im Rathaus eine Kinderbetreuung während der Sitzungen der Bürgerschaft sowie bei angemeldetem Bedarf während der Ausschusssitzungen angeboten. Ferner bei angemeldetem Bedarf auch bei Fraktionssitzungen und Vorbesprechungen - auch in den Abendstunden bis maximal 22.30 Uhr.

2. Die Kosten für die Kinderbetreuung übernimmt die Stadt Lübeck und trägt damit zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt bei.

3. Bei öffentlichen städtischen Veranstaltungen im Rathaus und an anderen Orten wird standardmäßig eine Kinderbetreuung angeboten.

4. Über die Entwicklung und Nutzung der Kinderbetreuung berichtet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte halbjährlich.
Der Antrag ist im Ratsinformationssystem ALLRIS unter Vorlage - VO/2020.08773 zu finden.

Die gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Anka Grädner freut sich über die ihre Unterstützung für den Bürgerschaftsantrag.

Die gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Anka Grädner freut sich über die ihre Unterstützung für den Bürgerschaftsantrag.


Text-Nummer: 138175   Autor: Grüne Lübeck/Red.   vom 15.05.2020 09.59

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.