Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 1. Juni 2020






Lübeck:

Vatertag mit wenig Touren

Auch der Vatertag hat sich in Corona-Zeiten verändert. Gruppen mit Bollerwagen gab es in Lübeck nur sehr selten. Bis 17 Uhr meldete die Polizei keine größeren Einsätze.

Die Polizei zeigte am Vatertag deutlich Präsenz. Die Streifenwagen fuhren die üblichen Treffpunkte ab. Der Andrang war aber gering. Im Lübecker Stadtpark wurden überhaupt keine Gruppen angetroffen. Der Drägerpark war gut besucht, es handelte sich aber überwiegend um Familien, die das gute Wetter nutzten. Die Zahl der Personen auf dem Drehbrückenplatz schätzte die Polizei auf rund 100. Aber auch dort hielten die Menschen Abstand.

Bisher war die Hüxwiese ein beliebter Treffpunkt. Die Wiese ist aber durch den Schulneubau fast vollständig abgesperrt. Einige Feiernde haben die Grünanlagen am Krähenteich genutzt. Dort war genug Platz, um viel Abstand zu halten.

Der befürchtete große Ansturm auf die Lübecker Bucht blieb am Donnerstag aus. Die Parkplätze waren nach Angaben der Polizei gut belegt, die Gäste verteilten sich aber am Strand und auf den großzügigen Promenaden und Wegen. Auf der A1 gab es bis zum Mittag im Bereich der Baustelle bei Lübeck immer wieder Staus.

Die Lübecker und die ersten Touristen nutzten das schöne Wetter, klassische Vatertagstouren gab es kaum. Foto: JW

Die Lübecker und die ersten Touristen nutzten das schöne Wetter, klassische Vatertagstouren gab es kaum. Foto: JW


Text-Nummer: 138297   Autor: VG   vom 21.05.2020 17.05

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Alex A. schrieb am 21.05.2020 um 21.54 Uhr:
Sehr merkwürdig. Ich habe gegen 21 Uhr sowohl am Krähenteich als auch auf der Hüxwiese große Gruppen Feiernde gesehen. Warum das toleriert wird und unbedingt nötig ist, ist mir unverständlich.

Thomas schrieb am 22.05.2020 um 01.38 Uhr:
Warum sollen wir uns an sämtliche Hygienevorschriften halten wie Mundschutz beim Einkaufen, Abstandsregelungen und nur der Beschränkte Kontakt zu anderen Personen (Haushalt+Haushalt)?!

Wenn es der Mehrzahl von Personen nicht interessiert?! Wir haben beim autofahren ebenfalls beobachtet: Massenansammlungen von Personen und großen Personen Gruppen am Holstentor, Drehbrücken Platz und im Stadtgebiet "dicht an dicht". Demnach kann an diesen Pressetext etwas nicht stimmen, es sei denn wir haben phantasiert!

Micha schrieb am 22.05.2020 um 07.24 Uhr:
...nicht nur dass...was hat dann gestern der Polizei Hubschrauber so lange übern ziegelteller gemacht? Oder, warum sind denn mehrfach, häufig mehrere Streifenwagen in eine Richtung gerast, mit Sonderrechtsignal???
Also, dass alles so ruhig war, glaube ich auch nicht.
Klingt eher Augenwischerei .

Pascal Scherm schrieb am 22.05.2020 um 09.02 Uhr:
Auch ich muß dies negative Beobachtung leider bestätigen. In der Stadt, am Drehbrückenplatz und am Elbe-Lübeck-Kanal waren zaglreiche Gruppen zu sehen, die völlig ungeniert ohne jeglichen Schutzavstand beisamen saßen. Offensichtlich halten Manche die Coronapandemie für einen Hoax oder Fake. Oder aber sie sind schlicht zu dumm um zu begreifen, daß diese wiedererlangte Freiheit genauso schnell wieder verspielt ist, wenn auch nur eine Infektion durch dieses Verhalten zu einem Massenausbruch führen sollte. Gerade mit der Wiederkehr der Touristen ist ein diszipliniertes Verhalten die Grundlage, um den jetzigen Zustand beibehalten zu können.

Walter Koch schrieb am 22.05.2020 um 09.30 Uhr:
In Anbetracht der Tatsache, daß in Lübeck seit 10 Tagen keine Neuinfektionen gemeldet wurden und es nur noch eine an Covid-19 erkrankte Person in Quarantäne gibt, war tatsächlich sehr wenig los auf Lübecks Straßen.

Und im Vergleich zu vergangenen Sommerabenden des letzten Jahres war es sogar am Krähenteich ruhig. Auch an der Hüxwiese war fast nichts los - dort ist eine große Baustelle für die Interimscontainerschule der Kalandschule.

Viele Feiernde haben sich am neuen Drehbrückenplatz versammelt. Erstaunlicherweise scheint die "Steinwüste" eine erhebliche Anziehungskraft auf Menschen unterschiedlichsten Alters und verschiedenster Herkunft auszuüben.
Schön.
Vielleicht sollte man den Uferstreifen zwischen Drehbrücke und Holstentor doch noch etwas aufpeppen und die Aufenthaltsqualität dort erhöhen.
Bei gutem Wetter an lauen Abenden drängen sich auch dort die Menschen. Wenigstens sollten genügend Möglichkeiten geschaffen werden seinen Müll zu entsorgen - ein zwei zusätzliche Mülleimer könnten nicht schaden.

Eilatan schrieb am 22.05.2020 um 10.30 Uhr:
@Micha:
Genau das selbe habe ich mich auch gefragt. Und dann die ganzen Streifenwagen die durch unser Gebiet fuhren... Straße hoch, Straße runter und nochmal...
Gerade sowas sollte kommentiert werden, damit nicht irgendwelche Geschichten über Einsätze "erfunden" werden...
Bei uns waren auch viele Männer mit Bollerwagen und lauter Musik unterwegs...
Ist schon irgendwie augenwischerei...


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.