Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 1. Juni 2020






Schleswig-Holstein:

Polizei: Landesweit keine größeren Probleme an Himmelfahrt

Nennenswerte Vorfälle mit Vatertagsbezug oder relevante Verstöße gegen die Landesverordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus gab es aus polizeilicher Sicht im gesamten Land Schleswig-Holstein nicht. Es wurden landesweit zwar einige Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz und die Landesverordnung erstattet, dies spielte sich aber in einem überschaubaren Rahmen ab.

Dazu Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack: "Es ist auf das besonnene und vernünftige Verhalten der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner und ihrer Gäste zurückzuführen, dass trotz eines insgesamt regen Ausflugsverkehrs bei strahlendem Sonnenschein kaum polizeiliches Einschreiten erforderlich war. Mein Dank gilt daher den Bürgerinnen und Bürgern in diesem Land. So ein ruhiges und friedliches Himmelfahrtsfest hatten wir lange nicht. Ausdrücklich möchte ich mich auch bei den eingesetzten Polizistinnen und Polizisten bedanken, die gemeinsam mit den Ordnungsamtskräften die Kontrollen ruhig und besonnen durchgeführt haben."

Die Landespolizei war über den Regeldienst hinaus mit 460 zusätzlichen Kräften im Einsatz.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 138301   Autor: LPA/red.   vom 22.05.2020 10.26

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.



Kommentare zu diesem Text:

Holla Waldfee schrieb am 22.05.2020 um 12.59 Uhr:
Es gab doch ein ganz großes Problem, welches es aufzuklären gilt:

Gegen 15:30 bis etwa 16:30 Uhr kreiste ein dunkler Hubschrauber über Lübeck und stand längere Zeit und dies mehrfach über St- Lorenz-Nord.

Möglicherweise ein Medienhubschrauber, da offenkundig an der unteren Front eine Kamera befestigt war.

Es gab ohrenbetäubenden Lärm an einem Feiertag!

Sollten Pilot und Auftraggeber mitlesen: Eine absolute Unverschämtheit, die hoffentlich seitens der Luftaufsichtsbehörde drakonisch sanktioniert wird!

Sunny schrieb am 22.05.2020 um 13.24 Uhr:
Dann hätte die Polizei mal am Drehbrückeplatz kontrollieren sollen, den da standen die Leute dicht an dicht, in großen Gruppen.

So viel zum Thema Abstand halten !!!

RR schrieb am 22.05.2020 um 14.26 Uhr:
@Holla...

Schonmal drüber nachgedacht, dass z.B. auch die Polizei und andere Behörden usw. Hubschrauber mit Kamera-Equipment nutzen?
Und nur um Sie zu ärgern, war der Heli bestimmt nicht in der Luft!

Holla Waldfee schrieb am 22.05.2020 um 15.31 Uhr:
@RR: Es war definitiv KEIN Behörden-Hubschrauber!

Denken Sie bitte nicht, ich sei grenzdebil, kurzsichtig, dement oder sonstiges.

Es waren rein monetäre Gründe, wieso der Hubschrauber allen Anwohnern auf den S... ging.

Auch Fernsehsender (wahrscheinlichste Vermutung) haben die Verpflichtung, Rücksicht zu nehmen und Gesetze zu beachten.

Dies ist nicht der Fall, wenn man Bürger fast eine Stunde lang solch Lärmbelästigung antut, dass einem die Ohren wehtun, wenn man sich nicht unverzüglich ins Haus/ in die Wohnung begibt.

Bitte nicht immer Ausreden für Dritte suchen, RR.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.