Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 5. Juli 2020






Schleswig-Holstein:

Aktionstag für eine solidarische Altenpflege

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) fordert bessere Arbeitsbedingungen mit genügend Personal, eine gute Bezahlung und eine solidarische Finanzierung der Pflege. ver.di Nord ruft in Schleswig-Holstein am Mittwoch, den 17. Juni 2020, unter dem Motto: "Gemeinsame Sache für eine solidarische Altenpflege" Beschäftigte in der Altenpflege zu einem Aktionstag auf.

Zahlreiche Einrichtungen von Flensburg bis Elmshorn werden sich daran beteiligen. Diese Aktionen sind eingebunden in einen bundesweiten Aktionstag. "Altenpflege ist wesentlich. Ein Weiter-So nach Corona darf es nicht geben. Deshalb fordern wir eine Pflegevollversicherung, in die alle Bürgerinnen und Bürger einzahlen: die solidarische Pflegegarantie. In der Pflegeversicherung braucht es einen Systemwechsel. Das ist wichtig, damit die Forderung nach fairen Arbeitsbedingungen nicht gegen den Wunsch nach bezahlbaren Pflegesätzen ausgespielt werden. In einem ersten Schritt müssen die Eigenanteile für pflegebedingte Kosten in stationären Einrichtungen begrenzt werden," so Steffen Kühhirt, verantwortlich für den Bereich Gesundheit und Soziales bei ver.di-Nord.

"Überall werden gute und engagierte Beschäftigte für die Altenpflege gesucht, diese kann man nur durch eine bedarfsgerechte Personalausstattung und gute Arbeitsbedingungen gewinnen. Eine bessere Bezahlung ist insbesondere bei den kommerziellen Anbietern notwendig. Hier besteht dringender Handlungsbedarf – auch im Norden", so Kühhirt weiter.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) fordert bessere Arbeitsbedingungen mit genügend Personal, eine gute Bezahlung und eine solidarische Finanzierung der Pflege.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) fordert bessere Arbeitsbedingungen mit genügend Personal, eine gute Bezahlung und eine solidarische Finanzierung der Pflege.


Text-Nummer: 138745   Autor: Ver.di   vom 16.06.2020 09.12

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.