Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 5. Juli 2020





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HL-SPORTS.de:
5.07.2020, 2.26 Uhr: Und täglich grüßt das Murmeltier: HSV steht vor dem x-ten Neuanfang
5.07.2020, 0.05 Uhr: F.C. Hansa: Auf ein Neues in der neuen Saison
4.07.2020, 20.46 Uhr: Baş bû! – SV Azadi nach toller Saison auf dem Weg in die Zukunft
4.07.2020, 17.49 Uhr: Osa als Ösi für Landerl: VfB Lübeck verpflichtet Zweitligaspieler
4.07.2020, 16.45 Uhr: 3. Liga: Letzte Entscheidungen sind gefallen

Lübeck:

VfB-Fans von Arslan-Wechsel enttäuscht

Ahmet Arslan, der 26-jährige Torjäger des VfB Lübeck hat sich gegen einen Verbleib beim VfB entschieden und wechselt in die 2. Bundesliga zu Holstein Kiel (wir berichteten). Sein brisanter Wechsel zum vermeintlichen "Feind" hat viele Fans herb enttäuscht. Manche fühlen sich gar "verraten".

Die Stellungnahme der verschiedenen Fangruppen aus der Pappelkurve im Wortlaut:

(")Der Verrat des Ahmet Arslan

Wir sind zurück im Profifußball. Was sich vor vier Wochen wie eine Erlösung anfühlte, holte uns am Montag auf den Boden der Tatsachen zurück, als unser Freund und treuer VfBer Ahmet Arslan wortbrüchig wurde und einen 4-Jahres-Vertrag beim Feind unterschrieb.

Uns allen war klar, dass Ahmet Arslan in die zweite Liga möchte und wir hätten es ihm gegönnt. Er entschied sich jedoch dafür, zu dem einzigen Verein auf dieser Welt zu gehen, zu dem man als Grün-Weißer nicht geht. Wir wissen, wie der höherklassige Fußball heutzutage funktioniert, wir sind gewillt, uns damit auseinanderzusetzen und wir sind bereit, dem zu trotzen.

Ahmet Arslan war kein klassischer Arbeitnehmer im Fußballgeschäft, er war ein Grün-Weißer, er war eine Identifikationsfigur für den gesamten Verein und er hat stets betont, einer von uns zu sein. Er hat öffentlich unmissverständlich klargestellt, dass ein Wechsel zum Feind für ihn nicht in Frage kommt und er hat aus der uns allen in die Wiege gelegten Abneigung gegen seinen neuen Arbeitgeber nie einen Hehl gemacht. All das hat er mit seiner Unterschrift zunichte gemacht. Er hat bewiesen, dass seine Vereinsliebe ein Schauspiel war und dass sein Wort keinen Wert hat.

Es gibt menschlich für das, was Ahmet Arslan getan hat, keine Entschuldigung und auch keine Rechtfertigung. Wer dies in unserem Verein nicht versteht und die Werte des VfB mit Füßen tritt, für den ist kein Platz in unserer Familie. Diese grün-weiße Familie wird in wenigen Monaten nach 16-jähriger Abstinenz wieder quer durch Deutschland reisen und jedem Fußballfan zeigen, was es heißt, ein Verein mit Herz, Seele und Idealen zu sein.

Nur der VfB.

Pappelkurve Lübeck Ultra‘ Kollektiv Lübeck, Boys United, Halunken, Frontside Lübeck, Violence Squad Lübeck, Vitalienbrüder, Lübecker Freaks, Sektion B, Grün-Weiße Kameraden(")

Viele Fans sind nach dem Wechsel von Ahmet Arslan enttäuscht.

Viele Fans sind nach dem Wechsel von Ahmet Arslan enttäuscht.


Text-Nummer: 138776   Autor: Pappelkurve Lübeck   vom 17.06.2020 10.44

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.