Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 12. Juli 2020






Lübeck:

Greenpeace Deutschlandtour: Halt in Lübeck

Seit dem 30. Mai und noch bis Ende Juli ist Greenpeace auf Deutschlandtour, um in 31 Städten zu erfahren, wie sich die Menschen ihr Leben nach Corona vorstellen. Was haben sie wirklich vermisst, was neu gelernt? Was soll davon bleiben, was wieder weichen? Am 1. Juli ist Lübeck an der Reihe.

Besucherinnen und Besucher können dann die Antworten auf ihre Fragen und ihre ganz persönlichen Zukunftsvisionen an einem drei Meter großen Regenbogen hinterlassen. Am 1. Juli ist Greenpeace mit der Ortsgruppe Lübeck auf dem Markt in der Lübecker Altstadt, um mit den Lübecker*innen über ihre Zukunftsvisionen zu sprechen.

Laut einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage von Kantar/EMNID im Auftrag von Greenpeace hat Corona in der deutschen Bevölkerung einen Mentalitätswandel angestoßen. "Die Krise hat dafür gesorgt, dass die Menschen den Blick für das Wesentliche geschärft haben" so Kirsten Brodde von Greenpeace Deutschland. So sei für sie die Bedeutung von sozialen Kontakten gestiegen, wohingegen Aktivitäten wie shoppen oder mit dem Auto fahren in der Krise an Bedeutung verloren hätten.

Zwar vermissten die Menschen Freiheiten wie reisen (51 Prozent) oder ausgehen (67 Prozent). Aufs Fliegen aber könnten 81 Prozent verzichten und 88 Prozent begrüßten den Rückgang des Autoverkehrs. 79 Prozent wünschten sich mehr Radwege. Waren Naturerlebnisse für 77 Prozent auch vorher schon wichtig, so hätten diese für gut ein Fünftel (21 Prozent) während der Lockdown-Phase noch an Bedeutung hinzugewonnen. Weniger die Politik oder die Wirtschaft, vor allem die Menschen selbst hätten in der Corona-Krise gemeinschaftlich Ideen entwickelt (wie Nachbarschaftshilfe) und Werte wie Solidarität oder Mitgefühl neu entdeckt oder intensiviert, um gut durch die Krise zu kommen.

Über diesen Mentalitäts- und Wertewandel möchte Greenpeace auch in der Hansestadt mit den Lübecker*innen diskutieren und dabei ihre Zukunftsvisionen sammeln. Das alles passiert selbstverständlich mit dem gebotenen Abstand, Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel für die Stifte.

Die weiteren Halte finden sich auf greenwire.greenpeace.de

Am 1. Juli will Greenpeace mit den Lübecker*innen über ihre Zukunftsvisionen sprechen.  Foto: Archiv

Am 1. Juli will Greenpeace mit den Lübecker*innen über ihre Zukunftsvisionen sprechen. Foto: Archiv


Text-Nummer: 138874   Autor: Greenpeace Lübeck   vom 23.06.2020 11.31

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.