Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonnabend,
der 11. Juli 2020






Lübeck:

Online-Wandelkonzert aus sechs Lübecker Kirchen

Zum Jahr der Geige präsentieren Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) Solowerke von Bach in sechs Lübecker Altstadtkirchen. Ursprünglich als Wandelkonzert mit Publikum in Kooperation mit dem HanseKulturFestival geplant, wurden die sechs rund halbstündigen Konzerte nun aufgezeichnet und sind ab Freitag, dem 26. Juni, um 18 Uhr in der Reihe "MHL-Studios" online zu sehen.

Was auf dem Konzertpodium selten in Gänze zu hören ist, bringen Studierende der MHL in einem klassenübergreifenden Wandelkonzert zum Klingen: Zwölf junge Interpretinnen und Interpreten der Lübecker Geigen- und Orgelklassen präsentieren mit den Solopartiten für Violine und den sechs Triosonaten Meilensteine aus dem Schaffen von Johann Sebastian Bach. Ein Kamerateam der MHL begleitet sie dabei in den Dom, nach St. Petri, St. Marien, St. Jakobi, St. Katharinen und St. Aegidien.

In der neuen Streaming-Reihe "MHL-Studios" sind die Aufnahmen ab nächsten Freitag zu sehen. Sie bringen nicht nur die bewegende Musik des Thomaskantors, sondern auch die historischen Lübecker Kirchenräume ins Haus.

"Kaum eine Stadt hat so viele überwältigende historische Kirchen und Orgeln zu bieten wie Lübeck", sagt Projektleiter Heime Müller, Professor für Violine und Kammermusik: "Was liegt näher, als sie mit der Musik Bachs, dessen Biografie mit der Lübecker Kirchenmusik ja auch verknüpft ist, zum Klingen zu bringen?" 1705 wanderte der Komponist fast 500 Kilometer aus dem thüringischen Arnstadt bis nach Lübeck und blieb zwölf Wochen in der Hansestadt, um sein musikalisches Vorbild Buxtehude spielen zu hören und Unterricht bei ihm zu nehmen. Interpreten und Publikum verlangen Bachs Solowerke tiefen Respekt ab, sind sie doch kaum an kompositorischer Finesse, an technischer und interpretatorischer Herausforderung zu überbieten. In den Solopartiten erzeugt die Violine allein ein kunstvolles harmonisches Geflecht, in das Bach seine gesamte eigene Musikästhetik gegossen hat.

In den Triosonaten für Orgel entfaltet der Komponist seinen Orgelkosmos mit den drei Stimmen des Oberwerks, Hauptwerks und Pedals, in dem es mal leicht und tänzerisch, mal prächtig, aber immer höchst anspruchsvoll für die Interpretierenden zugeht. Es spielen die Violinisten Benjamin Günst, Mixia Kang, Jasper Noack, Hugo Moinet, Shushanik Muradkanyan und Nao Tohara. Gregor Früh, Fabian Luchterhandt, Jan Pentak, Sarah Proske, Andrej Romanov und Kanaka Shimuzu sind an den Orgeln der Lübecker Kirchen zu hören.

Das Wandelkonzert ist unter "MHL-Studios" ab Freitag, 26. Juni um 18 Uhr über die Website der MHL www.mh-luebeck.de abrufbar.

Ein Kamerateam der MHL begleitet zwölf junge Interpretinnen und Interpreten, unter anderem, in den Dom.

Ein Kamerateam der MHL begleitet zwölf junge Interpretinnen und Interpreten, unter anderem, in den Dom.


Text-Nummer: 138911   Autor: MHL   vom 24.06.2020 10.32

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.