Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Freitag,
der 14. August 2020






Lübeck:

Inklusion in allen städtischen Kitas ganztags

Archiv - 04.07.2020, 10.29 Uhr: Auf Nachfrage der Kreis- und Stadtelternvertretung (KEV/SEV) erklärte die Lübecker Verwaltung im gemeinsamen Ausschuss Jugendhilfe und Schule/Sport, dass ab dem 1. August 2020 Kinder mit einem Inklusions-Status (I-Kinder) in Lübeck grundsätzlich einen Anspruch auf den von den Eltern angemeldeten subjektiven Betreuungsumfang haben, so wie jedes andere Kind auch.

Das Sozialministerium in Kiel teilt in seinem Erklärvideo zur Kitareform ebenfalls unmissverständlich mit, dass für den Betreuungsumfang allein die Wünsche und Bedürfnisse der Eltern von Kindern mit Behinderung maßgeblich sind. Betroffene Eltern müssen zukünftig auch keine Nachweise mehr erbringen, dass sie Vollzeit arbeiten, wenn sie mehr als die bisher sechs Stunden Betreuung für ihr Kind mit I-Status wünschen. Auch das Konzept der Modellkitas für I-Kinder wird nicht weiter aufrechterhalten, weil jede städtische Einrichtung dem Gedanken der Inklusion verpflichtet ist.

Mascha Benecke-Benbouabdellah, KEV-Delegierte im Jugendhilfeausschuss Lübeck dazu: „Eine Ganztagsbetreuung kann und wird zukünftig in allen städtischen Kitas Lübecks erfolgen, das ist großartig. Das bisherige Konzept der Jugendhilfeplanung mit nur sechs Stunden Betreuung für I-Kinder, bei dem die Eltern nur auf Antrag - der auch abgelehnt werden konnte - mehr als sechs Stunden Betreuung für ihr Kind erhalten konnte, ist jetzt endlich vom Tisch. Nach unserer Auffassung war dieser Schritt lange überfällig, weil die bisherige Praxis der Jugendhilfe schon immer gegen die UN-Behindertenrechtskonvention verstieß. Gerade Eltern von Kindern mit I-Status benötigen eine gewisse Flexibilität in der Betreuung ihrer Kinder und werden ihre Kinder keiner unnötigen Belastung aussetzen oder diese überfordern und mehr Betreuungsstunden anmelden, als es dem Kind guttut.“

Juleka Schulte-Ostermann, SEV-Delegierte im Jugendhilfeauschuss und Vorsitzende der SEV ergänzt: „Endlich können auch Eltern von Kindern mit Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen oder Erkrankungen ihr Wunsch- und Wahlrecht bei der Kitaplatzsuche und dem Kitabesuch ihrer Kinder vollumfänglich umsetzen. Zu diesem Riesenschritt in Sachen Inklusion hat neben einer sich veränderten Landes- und Bundesgesetzgebung vor allem in Lübeck die unermüdliche Arbeit der KEV/SEV im Jugendhilfeausschuss maßgeblich beigetragen. Unser Dank gilt hier auch den Mitarbeitenden der Lübecker Verwaltung, die sich zu diesem so konsequenten Inklusionsschritt in den städtischen Kitas entschieden haben.“

Alle städtischen Kitas bieten ab 1. August eine Ganztagsbetreuung für I-Kinder an.

Alle städtischen Kitas bieten ab 1. August eine Ganztagsbetreuung für I-Kinder an.


Text-Nummer: 139151   Autor: SEV/KEV   vom 04.07.2020 10.29

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.