Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 11. August 2020






Lübeck:

Lübecker SPD: Mahnwache vor der Deutschen Bank

Die Lübecker SPD hielt am Dienstag mit dem Betriebsrat von Karstadt, dem Betriebsrat der LHG und Ver.di eine Mahnwache vor der Deutschen Bank auf dem Kohlmarkt ab. Sie werfen dem Unternehmen vor, über eine Tochtergesellschaft mit verantwortlich für eine hohe Miete bei Karstadt zu sein.



"Die Deutsche Bank ist über ihre Tochtergesellschaft DWS (RREEF) zu 49 Prozent an der Highstreet-Holding und zu 37,5 Prozent an der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) beteiligt. Die Highstreet-Holding wiederum ist die Vermieterin zahlreicher Karstadt-Häuser und zieht durch zu hohe Mieten überlebenswichtiges Kapital von Karstadt ab, um damit hohe Renditen für Investmentfonds zu erzielen", sagt Jörn Puhle, Vorsitzender der SPD Lübeck. "Die Beschäftigten der LHG können ein Lied davon singen, wie dieser Gesellschafter notwendige Investitionen und Innovationen verzögert. Auch hier stehen Spekulationen im Vordergrund." So habe sich der Gesellschafter noch nicht an der aktuellen Sanierung beteiligt.

Peter Petereit, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion in Lübeck, hat klare Forderungen: "Sofortige Gespräche über eine massive Reduzierung des Mietpreises und einen Zukunftsdialog zwischen Karstadt, Highstreet-Holding, Stadt und vor allem den Beschäftigten über den Weg in die neue Zeit für den Standort. Ein zukunftsfähiges, tragfähiges Konzept ist möglich. Wir sind jederzeit bereit, uns in Gesprächen darüber einzubringen. Diese dürfen jedoch nicht auf die lange Bank geschoben werden, sondern müssen umgehend beginnen."

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Peter Petereit und Jörn Puhle.

Der Lübecker SPD-Vorsitzende Jörn Puhle und Fraktionschef Peter Petereit machen Spekulationen eines Finanzinvestors für die Probleme bei der LHG und Karstadt verantwortlich. Fotos: Harald Denckmann

Der Lübecker SPD-Vorsitzende Jörn Puhle und Fraktionschef Peter Petereit machen Spekulationen eines Finanzinvestors für die Probleme bei der LHG und Karstadt verantwortlich. Fotos: Harald Denckmann



Hier hören Sie den Originalton:  

Text-Nummer: 139539   Autor: red.   vom 28.07.2020 16.35

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.