Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 11. August 2020






Lübeck - Innenstadt:

Über 20.000 Besucher bei der Störtebeker-Ausstellung

Mit mehr als 20.000 Besuchern ist die Sonderausstellung "Störtebeker und Konsorten – Piraten der Hansezeit?" im Europäischen Hansemuseum zu Ende gegangen. Damit hat die bisher umfangsreichste Schau, die in Zusammenarbeit mit einem internationalen wissenschaftlichen Team vom Museum selbst entwickelt wurde, einen Besucherrekord gebrochen.

"Wir sind überwältigt von dem großen Zuspruch und der Begeisterung unserer Gäste für die Störtebeker-Ausstellung", sagt Museumsdirektorin Dr. Felicia Sternfeld. "Das Feedback, welches die Besucher in der Ausstellung hinterlassen haben sowie die Resonanz in den Medien zeigen, dass wir mit dem Thema Piraterie einen Nerv getroffen haben."

Die Ausstellung "Störtebeker und Konsorten – Piraten der Hansezeit?" war vom 27. September 2019 bis 26. Juli 2020 im Europäischen Hansemuseum zu sehen. Aufgrund der Corona-bedingten Schließung des Museums und der hohen Nachfrage durch das Publikum war sie bis Juli verlängert worden.

Das Museum hat mit dieser Schau einen frischen Blick auf das Thema Piraterie und Hanse eröffnet und die Legendenbildung des vielbeschworenen Klaus Störtebekers in Frage gestellt. Anhand lebendiger historischer Biografien, wie zum Beispiel von Paul Beneke, Johann Hollemann, Hans Pothorst oder Bartholomäus Voet, hat die Ausstellung gezeigt, was Piraterie im Nord- und Ostseeraum des 14. bis 16. Jahrhunderts bedeutete. Mit der Thematisierung der Piraterie vor den Küsten Somalias und Nigerias wurde darüber hinaus der Bogen in die Gegenwart geschlagen.

Die Ausstellung war die bisher am besten besuchte Sonderausstellung im Europäischen Hansemuseum. Foto: Olaf Malzahn

Die Ausstellung war die bisher am besten besuchte Sonderausstellung im Europäischen Hansemuseum. Foto: Olaf Malzahn


Text-Nummer: 139551   Autor: EHM/red.   vom 29.07.2020 12.48

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind aktuell leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.