Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 3. August 2020






Lübeck:

CDU: Lübeck ist eine Hafenstadt

Die Unabhängigen sehen den Hafenentwicklungsplan kritisch (wir berichteten mehrfach). "Lübeck ist und bleibt eine Hafenstadt", sagt dagegen Oliver Prieur, Vorsitzender der Lübecker CDU-Fraktion.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Oliver Prieur im Wortlaut:

(")Über 800 Jahre war Lübeck eine Hafenstadt. Lübecks Geschichte ist mit ihrem Hafen eng verbunden.

Die Stadt gilt noch heute als der Kernhafen im Ostseeraum. Da braucht es keine handvoll Unabhängiger, die diese Geschichte umschreiben möchten. Dabei übersehen die Unabhängigen, dass nicht allein die LHG als Hafenbetreiber agiert. Es gibt auch noch einige private Betreiber, die sehr erfolgreich am Standort sind. Auch denen gilt unser Dank für ihr Engagement und Ihre Leistung.

Sicherlich kann man für die LHG einige Überlegungen anstellen. Dabei dürfen auch neue Wege beschritten werden. Trotzdem ist die LHG nicht nur selbst ein großer Arbeitgeber in Lübeck, sondern viele Dienstleister und Zulieferer arbeiten und leben für und von der Lübecker Hafen Gesellschaft.

Die Investitionen der Hansestadt in den Ausbau der Anlagen der Lübecker Hafengesellschaft werden von der LHG abgezahlt und sind daher rentierlich.

Der Sanierungskurs der LHG muss nach Ansicht der CDU fortgesetzt werden. Die Hansestadt Lübeck hat mit Pachtverzicht und die Mitarbeiter haben mit Verzicht auf Ansprüchen einen großen Teil zur Sanierung beitragen. Auch die Coronakrise macht es dem Hafen schwer und die Umschlagsmengen sind nicht die, die es sein sollten. Daher muss so ein Hafenbetreiber flexibel am Markt sein und auf seine Kunden zugehen. Anfänge sind gemacht, aber es sind noch einige große Schritte von Nöten, um in ein ruhigeres Fahrwasser zu kommen.

Dabei sind die Gerüchte, dass die Deutsche Bank mit Ihrer Tochter REEF an dem ganzen Übel schuld sei, nicht zutreffend und auch nicht zielführend. Vielmehr sind es alte Verträge und sicherlich auch ein paar sehr alte Zöpfe, die auf das Ergebnis der LHG drücken. Jetzt sind alle Seiten dazu aufgefordert, sich aufeinander zuzubewegen und endlich die entscheidenden Weichen zum Erfolg der LHG zu stellen. Statt sich nun auf die REEF zu stürzen, könnte Ver.di sich aktiv an der Sanierung im eigenen Betrieb der Hansestadt Lübeck beteiligen. Dazu fordert die CDU alle auf. Es geht um Arbeitsplätze und um den Hafenstandort in Lübeck.

Anders als die Unabhängigen, glauben wir als CDU an unsere Kulturstadt, Tourismusstadt, Einkaufsstadt und ganz besonders an unsere Hafenstadt!(")

CDU-Fraktionschef Oliver Prieur setzt weiter auf den Hafenstandort Lübeck.

CDU-Fraktionschef Oliver Prieur setzt weiter auf den Hafenstandort Lübeck.


Text-Nummer: 139598   Autor: CDU/red.   vom 01.08.2020 12.54

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++  +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.