Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
OK, diesen Hinweis nicht mehr zeigen.


HL-live.de

Dienstag,
der 21. November 2017






In diesem Jahr leuchten wieder die Linden

Am Dienstag stellte die "Weihnachtsstadt des Nordens" die Planungen für den Weihnachtsmarkt vor. In diesem Jahr gibt es wieder eine Weihnachtsbeleuchtung an der Untertrave. Und auch die Obertrave bleibt geschmückt, obwohl das Weihnachtswunderland ans Hansemuseum verlegt wird. 300.000 Lichtpunkte sollen Lübeck in ein besonderes Licht tauchen.



Viele Lübecker engagieren sich wieder für die Weihnachtsstadt des Nordens. Mit dabei ist auch Karl Decker, der bisher beim großen Kunsthandwerkermarkt im Heiligen-Geist-Hospital mit dabei war. Durch die Bauarbeiten kann der Markt in diesem Jahr nicht dort stattfinden. Decker schrieb seine Aussteller-Kollegen an. 60 von ihnen hatten für die Weihnachtszeit noch keinen neuen Standplatz. Er wandte sich mit seiner Idee, das Hoghehus auf der anderen Seite des Kobergs zu nutzen, an die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH. Dort bekam er sofort Unterstützung. Der Markt kann dort vom 1. bis 10. Dezember stattfinden.



Die Vorbereitungen für das neue Weihnachtswunderland am Hansemuseum laufen bereits. Hier wird es für die Besucher ab 27. November einige Überraschungen geben. So wird die Eisbahn in diesem Jahr in der Farbe pink erstrahlen.

Ein Höhepunkt ist natürlich die stimmungsvolle Beleuchtung in der Altstadt. So werden 300.000 LED-Lichtpunkte erstrahlen. Mit dabei sind auch wieder die Ober- und die Untertrave. Sie werden den ganzen Tag leuchten. Die Stromkosten sind niedriger, als das Ein- und Ausschalten, berichtet die LTM. Man spare so 600 Euro. Außerdem gibt es über 1000 Weihnachtsbäume, 1,5 Kilometer Tannengirlande und einen Kilometer Lichterketten.

In diesem Jahr sorgen 300.000 LED-Lichtpunkte für die Weihnachtsstimmung in Lübeck. Fotos: JW

In diesem Jahr sorgen 300.000 LED-Lichtpunkte für die Weihnachtsstimmung in Lübeck. Fotos: JW


Text-Nummer: 118316 Autor: JW vom 14.11.2017 13.25

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken. +++ Text kommentieren.




Kommentare zu diesem Text:

Jean Pierre Hintze (eMail: jphintze@hotmail.com) schrieb am 14.11.2017 um 15.50 Uhr:
Wie man hört, befürchtet die G.A.L. durch die geplante Beleuchtungsmassnahmen massive Beeinträchtigung der sozialen Verästelungen sowie den Persönlichkeitsstrukturen einzelner Linden. Unter dem Motto „Kein Ökostrom für christliche Untugenden“, wurde dazu aufgerufen, als bewussten Boykott besser Wolle zu spenden, damit die Aktivisten gegen diesen Wahnsinn anstricken können und gleichzeitig, förmlich nebenbei, die Welt retten.

Walter Koch schrieb am 14.11.2017 um 17.50 Uhr:
Es soll nicht nur gestrickt werden, das Gestrickte soll auch an die Linden gehängt werden. Damit diese im Winter nicht frieren, oder so. Anstatt damit warme Socken für Bedürftige zu stricken. Aber so sind sie die Lindenretter.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.