Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Scholz erneut in den VUD-Vorstand gewählt

: Archiv - 14.05.2018, 10.24 Uhr: Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), ist erneut einstimmig in den Vorstand des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) gewählt worden.

Er gehört dem Gremium bereits seit 2015 an, die Wahl erfolgt für die Dauer von drei Jahren. Prof. Scholz (geb. 7.9.1959) hat sich 1992 im Fach Anästhesiologie habilitiert und war seit 1996 am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) als C-3-Professor tätig. Im Jahr 2000 erhielt er den Ruf der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als Professor (C 4) für Anästhesiologie und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin an das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Seit 2009 ist Prof. Scholz Vorstandsvorsitzender des UKSH. Prof. Scholz ist Executive MBA (Universität St. Gallen) und Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Auf dem Nationalen DRG- und Reha-Forum in Berlin ist Prof. Scholz im März dieses Jahres als "Vordenker des Jahres 2018" ausgezeichnet worden.

Der VUD repräsentiert die 33 deutschen Universitätsklinika und ist Dialogpartner von Politik und Öffentlichkeit zu den Themen der Hochschulmedizin. Der VUD versteht sich als Mittler zwischen den Universitätsklinika und den Gesetzgebern auf Landes- und Bundesebene. Der Verband vertritt die Interessen der Universitätsklinika und strebt bessere wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen für seine Mitglieder an. Ziel ist es, auch in Zukunft Spitzenmedizin für die Patienten zu leisten und neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in das Gesundheitssystem zu bringen. Zugleich soll die Spitzenposition der Deutschen Universitätsklinika im internationalen Wettbewerb der biomedizinischen Forschung und um die besten Wissenschaftler gesichert werden. Die deutschen Universitätsklinika stehen für eine Krankenversorgung auf höchstem Niveau sowie für Spitzenforschung und die Einführung neuer Behandlungsmethoden. Zudem sichern sie, gemeinsam mit den medizinischen Fakultäten, die Ausbildung künftiger Generationen von Ärzten und Wissenschaftlern. Gemeinsam mit außeruniversitären Partnern führen sie neue medizinische Methoden in das Gesundheitssystem ein.

Prof. Dr. Jens Scholz wurde erneut in den Vorstand des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands e.V. gewählt. Foto: UKSH

Prof. Dr. Jens Scholz wurde erneut in den Vorstand des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands e.V. gewählt. Foto: UKSH


Text-Nummer: 122185   Autor: UKSH   vom 14.05.2018 um 10.24 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.