Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

LSC realisiert ersten Spatenstich für die neue Tennishalle

Lübeck - St. Gertrud: Archiv - 01.10.2019, 16.49 Uhr: Über vier Jahre hat es gedauert, doch nun ist die Baugenehmigung endlich da und auch der erste Spatenstich bereits erfolgt. Und die Freude beim Lübecker Sportclub von 1999 ist groß, denn bald schon steht ihnen eine moderne, ökologische und energieeffiziente Zwei-Feld-Tennishalle mit Mehrzweckfunktion zur Verfügung – die erste in Lübeck gebaute Tennishalle seit über 30 Jahren.

"Es hat viel Zeit und Mühe gekostet, aber es hat sich gelohnt. Dem Bau unser Tennishalle mit Mehrzweckfunktion, die in der Thomas-Mann-Straße direkt neben der Außen-Tennisanlage entstehen wird, steht nun nichts mehr im Weg", verkündet Gebhard Schröter, erster Vorsitzender des LSC von 1999. "Die ersten Gespräche mit der Hansestadt Lübeck wurden Mitte Juni 2015 geführt, Anfang August dieses Jahres schließlich haben wir die Baugenehmigung erhalten. In der Zwischenzeit wurden nicht nur Baupläne erstellt, sondern auch große finanzielle Unterstützung generiert. Neben dem Landessportverband und der Stadt Lübeck gebührt unser Dank vor allem der Possehl-Stiftung und der Sparkassen-Stiftung, ohne die dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre."

ass der LSC überhaupt über den Bau einer Halle nachdachte, liegt unter anderem an den fehlenden Trainingsmöglichkeiten in den Wintermonaten. "Mit einer eigenen Halle sind wir im Winter deutlich flexibler als aktuell in der kommerziell betriebenen Welsbachhalle. Und auch im Sommer wird uns die Halle helfen, denn aufgrund des üblicherweise typischen norddeutschen Sommers kommt es hin und wieder zu Trainings- oder gar Punktspielausfällen. In Zukunft können wir bei Regen unkompliziert unter das Hallendach ausweichen", erklärt Sport- und Jugendwart Axel Wurth-Becker. "Es wird eine moderne Sporthalle mit Teppichboden, LED-Lichtern, einer ökologisch effizienten Heizung und einem über Internet oder ein Terminal zu bedienenden Buchungssystem. Und neben Tennis ist die Halle beispielsweise auch für Gymnastik, Fitness, Yoga oder Badminton geeignet", so Claudia Schröter, zweite Vorsitzende und Kassenwartin des LSC.

Der LSC von 1999 wurde vor 20 Jahren als Nachfolger des Post-Sport-Vereins gegründet. Die Tennisabteilung verfügt über rund 220 Mitglieder, von denen rund die Hälfte jünger als 20 Jahre ist. Damit gehört der Club zu den Lübecker Tennisvereinen mit den meisten aktiven Kindern und Jugendlichen, denen in ihrem Lieblingssport nun auch eine dauerhafte und jahreszeitenunabhängige Perspektive geboten werden kann.

Claudia Schröter (2. Vorsitzende und Kassenwartin), Gebhard Schröter (1. Vorsitzender) und Axel Wurth-Becker (Sport- und Jugendwart) können mit dem Bau der Halle beginnen. Foto: Annette Laqua

Claudia Schröter (2. Vorsitzende und Kassenwartin), Gebhard Schröter (1. Vorsitzender) und Axel Wurth-Becker (Sport- und Jugendwart) können mit dem Bau der Halle beginnen. Foto: Annette Laqua


Text-Nummer: 133367   Autor: Annette Laqua/LSC   vom 01.10.2019 um 16.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.