Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Stefan Schnoor verlässt VfB Lübeck auf eigenen Wunsch

Lübeck: Archiv - 13.11.2019, 16.16 Uhr: Stefan Schnoor ist nicht mehr Sportdirektor des VfB Lübeck. Der Verein kündigt an, in den kommenden Wochen Gespräche hinsichtlich einer Neubesetzung der Positionen Sportvorstand und/oder Sportdirektor zu führen.

Im Rahmen einer gründlichen Analyse des bisherigen sportlichen Verlaufs der Saison haben auch ausführliche Gespräche von Vorstand und Aufsichtsratsspitze mit Stefan Schnoor stattgefunden. Dabei traten trotz großer Deckungsgleichheit in den Beurteilungen teilweise unterschiedliche Auffassungen zur sportlichen Ausrichtung und zur sportlichen Kompetenzverteilung zu Tage, in deren Konsequenz Stefan Schnoor gebeten hat, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. Im Ergebnis hat der Vorstand diesem Wunsch unter Einbindung der Aufsichtsratsspitze entsprochen.

Stefan Schnoor hat wesentliche Impulse für eine Professionalisierung der Strukturen um unsere Regionalligamannschaft gegeben und er hat einen großen Anteil an der erfolgreichen Kaderplanung der letzten Spielzeiten.

Der Sportdirektor des VfB ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden.

Der Sportdirektor des VfB ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden.


Text-Nummer: 134382   Autor: VfB/red.   vom 13.11.2019 um 16.16 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.