Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Round Table 29: Geschenke für Kinder in Not

Lübeck: Archiv - 20.12.2019, 11.33 Uhr: Ein tolles Ergebnis für die erste "Geschenkebox" des Round Table 29 im Citti-Park Lübeck: Über 400 Geschenke konnten die Mitglieder des Service-Clubs im Laufe des Advents in der Box sammeln.

Gespendet wurden sie von Besuchern des Einkaufzentrums, die entweder neu gekaufte Spielwaren oder gut erhaltenes gebrauchtes Spielzeug in den transparenten Kasten legten. Jetzt wurde die Spendenbox gelehrt und die bunt verpackten Geschenke an insgesamt fünf Empfänger-Einrichtungen übergeben. Neben der Gemeindediakonie Lübeck freuen sich der Verein Kinder auf Schmetterlingsflügeln, das Agape-Haus, die Katholische Pfarrei zu den Lübecker Märtyrern und die Tafel Bad Schwartau über die großzügigen Spenden.

Am Donnerstag besuchten Hendrik Husstedt, Niko Raap und Julian Maas vom Round Table 29 das Büro des Bereichs Obdach und Asyl der Gemeindediakonie Lübeck, um die ersten Geschenke persönlich an Kinder aus den Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete zu übergeben. Sidar, Sivr, Savin und Sofi nahmen ihre Päckchen aufgeregt in Empfang. Große Begeisterung machte sich breit, als beim Auspacken Lego, ein Spiel, Knete und eine Puppe zum Vorschein kamen.

"Unsere Idee ist, dass kein Kind in Lübeck Weihnachten ohne Geschenk feiern muss", erklärt Niko Raap vom Round Table 29. "Dass die Aktion gleich im ersten Jahr so ein großer Erfolg geworden ist, verdanken wir vor allem der Unterstützung des Citti-Parks. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder eine Box aufstellen dürfen."

André Weidmann, Leiter des Bereichs Obdach und Asyl bei der Gemeindediakonie Lübeck, freut sich sehr, dass seine Kolleginnen und Kollegen die Geschenke an die Kinder in den Unterkünften verteilen können. "Wir betreuen nach wie vor viele Familien mit kleineren Kindern. Wenn nach den Ferien Schule und Kita wieder starten, sprechen die Kinder untereinander natürlich darüber, was sie zu Weihnachten bekommen haben. Dann ist es sehr schön, dass unsere Kinder auch etwas zu erzählen haben", erklärt er die große Bedeutung der Aktion für die Arbeit in den Unterkünften.

Aktuell betreut die Gemeindediakonie Lübeck im Auftrag der Hansestadt Lübeck rund 1.200 Geflüchtete an 32 Standorten im gesamten Stadtgebiet. Hinzu kommen rund 500 Geflüchtete, die bereits in einer eigenen Wohnung leben, aber weiterhin durch die Gemeindediakonie unterstützt werden.

André Weidmann (l.) und Christine Hoseit (r.) von der Gemeindediakonie freuen sich gemeinsam mit Sidar, Sivr, Savin und Sofi über die Geschenke, die Julian Maas, Niko Raap und Hendrik Husstedt vorbeibringen. Foto: Gemeindediakonie

André Weidmann (l.) und Christine Hoseit (r.) von der Gemeindediakonie freuen sich gemeinsam mit Sidar, Sivr, Savin und Sofi über die Geschenke, die Julian Maas, Niko Raap und Hendrik Husstedt vorbeibringen. Foto: Gemeindediakonie


Text-Nummer: 135221   Autor: Gemeindediakonie   vom 20.12.2019 um 11.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.