Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ein Auto für die Hospizbewegung

Lübeck: Archiv - 21.12.2019, 13.48 Uhr: Seit 1992 begleiten die Ehrenamtlichen der Lübecker Hospizbewegung schwerkranke und sterbende Menschen. Durch die steigende Anzahl der Begleitungen wurde dem mildtätig arbeitenden Verein ein Dienst-Auto angeboten. Für dieses Projekt wurden mehrere Anzeigenkunden gefunden, die das neue Fahrzeug mit ihrer Kooperation mitfinanzieren.

Mittlerweile unterstützen fünf Anzeigenkunden das Projekt und haben ihr Logo auf den neuen Fiat Panda Easy drucken lassen. "Wir freuen uns ganz besonders, dass wir mit dem neuen Auto noch schneller bei den bedürftigen Menschen sein können. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Anzeigenkunden und dem Autohaus Olympic, dass dieses Auto erst fahrtüchtig gemacht, zugelassen und an uns übergeben hat", sagt der leitende Koordinator der Lübecker Hospizbewegung, Tom Stender.

Den Hauptteil der Arbeit der Lübecker Hospizbewegung leisten rund 60 ausgebildete ehrenamtliche Hospizbegleiter, die von einem Koordinations-Team von drei Hauptamtlichen organisiert und unterstützt werden. Neben der Hauptarbeit, die in der Begleitung von kranken und sterbenden Menschen geleistet wird, betreut die Lübecker Hospizbewegung ebenso Angehörige und Familienmitglieder in ihrer Trauerarbeit.

Die Übergabe des neuen Autos. Foto: Hospizbewegung

Die Übergabe des neuen Autos. Foto: Hospizbewegung


Text-Nummer: 135237   Autor: Hospizbewegung   vom 21.12.2019 um 13.48 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.