Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zeugen nehmen betrunkenen Fahrer die Schlüssel ab

Ratekau: Archiv - 15.01.2020, 13.42 Uhr: Am gestrigen Dienstag, 14. Januar 2020, ist es in Ratekau gleich zu zwei unterschiedlichen Trunkenheitsfahrten gekommen, denen die Polizei durch die tatkräftige Unterstützung von mehreren Zeugen ein Ende setzen konnte.

Bereits am frühen Morgen suchte ein 51-jähriger Lübecker gegen 7.45 Uhr mit seinem Ford eine Tankstelle in Sereetz an der Dänischburger Landstraße auf. Dort nahmen Zeugen einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann wahr und verständigten die Polizei. Darüber hinaus unterbanden sie die Weiterfahrt des mutmaßlich alkoholisierten Lübeckers, indem sie ihm den Fahrzeugschlüssel abnahmen. Durch dieses beherzte Eingreifen konnten die Beamten der Polizeistation Ratekau den Mann noch an der Tankstelle antreffen und ein Test ergab tatsächlich einen vorläufigen Atemalkoholwert von 2,62 Promille. Dies hatte eine Blutprobe und eine Strafanzeige zur Folge.

Im weiteren Verlauf des Tages fuhr in Pansdorf ein 58-jähriger Mann mit seinem Lexus auf der Sarkwitzer Straße und wollte gegen 15.45 Uhr in die Eutiner Straße abbiegen. Dabei kam er aus bisher noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dortigen Absperrgitter. Dieses wurde infolgedessen stark beschädigt und die vordere Stoßstange des Lexus riss ab. Statt anzuhalten beschleunigte der Fahrer aus Pansdorf und flüchtete mit seinem beschädigten Auto über die Eutiner Straße in Richtung Ratekau. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, meldeten das Geschehen unverzüglich der Polizei und beschrieben sowohl das Unfallfahrzeug als auch die Fluchtrichtung. Die alarmierten Polizeibeamten der Station in Ratekau konnten den Flüchtenden noch auf der Eutiner Straße anhalten. Hier ergab der Atemalkoholtest einen vorläufigen Wert von 1,42 Promille und führte ebenfalls zu einer Blutprobe und zu einer Strafanzeige.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 135621   Autor: PD Lübeck   vom 15.01.2020 um 13.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.