Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Frischer Wind aus Finnland in St. Annen

Lübeck: Archiv - 23.01.2020, 15.09 Uhr: Am Sonntag, 26. Februar, um 15 Uhr wird die erste Sonderausstellung der Lübecker Museen in diesem Jahr eröffnet: "„Frischer Wind aus dem Norden! Naturmotive in der Helsinki School". Am Donnerstag gab es erste Einblicke.

Bild ergänzt Text
Professor Timothy Persons unterrichtete an der Aalto University of Arts, heute gehört ihm die Galerie Persons Projects in Berlin.

Die neuen Betrachtungsweisen der Natur bilden zugleich den Auftakt für das Jahr des Nordens, in dem sich die Lübecker Museen mit mehreren Ausstellungen den "Nachbarn im Norden" zuwenden wollen. Bis 26. April sind in der Kunsthalle St. Annen Bilder ausgewählter Fotokünstler der so genannten Helsinki School zu sehen, die sich in ihren Werken mit Natur und Landschaft auseinandersetzen.

In der Kunsthalle St. Annen werden neben den Werken zeitgenössischer finnischer Fotografen auch Gemälde, Grafiken und Skulpturen der nordischen Moderne präsentiert und den Fotos gegenübergestellt, um Bezüge aufzuzeigen. Die Verbundenheit von Natur und Kultur sowie ein intuitives Gespür für den Raum sind in all diesen Werken gegenwärtig. Einige Bilder befassen sich mit den Konventionen der Landschaftsmalerei, andere wiederum lassen eine Atmosphäre aufleben, die sich zwischen dem Unheimlichen und dem Sublimen bewegt. Die Natur wird in manchen der Fotos vergrößert und durch das Auge der Kamera wie in einer wissenschaftlichen Analyse betrachtet und präsentiert. Wieder andere Serien nehmen Bezug auf ökologische Themen, auf die Bedrohung durch den Klimawandel und auf die Zerstörung der Wälder.

Bild ergänzt Text

Anlässlich der Ausstellung ist im Fachverlag Hatje Cantz das Buch „Helsinki School, Volume IV“ erschienen, das den Fokus auf die Naturaufnahmen der Helsinki School legt und ab sofort im Museumsshop der Kunsthalle St. Annen zu erwerben ist. Antje-Britt Mählmann wird darüber auch am 12. März auf der Leipziger Buchmesse am Stand „Nordisches Forum“ des Finnland-Instituts einen Vortrag halten.

Die Ausstellung wird am 25. Januar um 15 Uhr mit einer moderierten Diskussionsrunde eröffnet. Dort sprechen Anne Sipiläinen, Botschafterin von Finnland, Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, Bernd Jorkisch, Honorarkonsul der Republik Finnland in Lübeck, Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der LÜBECKER MUSEEN, Dr. Laura Hirvi, Leiterin des Finnland-Instituts in Deutschland, Timothy Persons, Direktor der Galerie Persons Projects, Berlin sowie Dr. Antje-Britt Mählmann, Leitende Kuratorin der Kunsthalle St. Annen. Musikalisch begleitet wird die feierliche Eröffnung vom finnischen Gitarren-Professor an der Musikhochschule Lübeck, Otto Tolonen, und seinen Studierenden.

Timothy Persons, ehemaliger Professor an Aalto University of Arts, und Kuratoren Dr. Antje-Britt Mählmann gaben am Donnerstag erste Einblicke in die Ausstellung. Fotos: JW

Timothy Persons, ehemaliger Professor an Aalto University of Arts, und Kuratoren Dr. Antje-Britt Mählmann gaben am Donnerstag erste Einblicke in die Ausstellung. Fotos: JW


Text-Nummer: 135809   Autor: Museen/red.   vom 23.01.2020 um 15.09 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.