Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Gleich mehrere Straftaten an einem Tag...

Lübeck: Archiv - 03.02.2020, 13.48 Uhr: Am Sonntagvormittag, 2. Februar 2020, kontrollierten Beamte des 3. Polizeirevieres um 11 Uhr in der Lübecker Sandkrugskoppel einen BMW, an dem Kennzeichen aus Wuppertal angebracht waren, und die darin befindlichen Personen. Das Kennzeichen war geklaut, der Fahrer stand vermutlich unter Betäubungsmitteln und sein Führerschein war gefälscht. Kurze Zeit später wurden die Leute bei einem Kennzeichendiebstahl beobachtet.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die an dem 3er BMW angebrachten Kennzeichen in Wuppertal entwendet worden waren. Der 19-jährige Fahrzeugführer, der seinen Führerschein angeblich in Wuppertal vergessen hatte, konnte sich nicht erklären, warum die Kennzeichen an dem Fahrzeug nicht mit den im Fahrzeugschein eingetragenen Kennzeichen übereinstimmten. Dies sei ihm noch gar nicht aufgefallen. Die Kennzeichen wurden von den Beamten sichergestellt.

Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass für den 19-jährigen keine Führerscheindaten hinterlegt waren, somit kam zu dem Verdacht der Urkundenfälschung auch noch der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis hinzu.

Darüber hinaus zeigte der Fahrzeugführer Anzeichen des vorausgegangenen Konsums von Betäubungsmitteln, ein durchgeführter Drogentest ergab ein positives Ergebnis auf THC. Somit musste auch noch die Entnahme einer Blutprobe angeordnet werden, die um 12.36 Uhr auf dem 3. Polizeirevier durchgeführt wurde. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-jährige durch die Polizei entlassen.

Um 15.38 Uhr wurde dem 3. Polizeirevier telefonisch mitgeteilt, dass Jugendliche im Lübecker Meesenring damit beschäftigt seien, von einem Wohnmobil Kennzeichen abzumontieren. Die Anruferin und ein männlicher Begleiter folgten den fußläufig flüchtigen Tätern und gaben der Polizei dabei regelmäßig so lange telefonisch Standortmitteilungen durch, bis die Flüchtigen in der Marlistraße von der Polizei gestellt worden konnten. Die kurz zuvor von dem Wohnmobil abmontierten Kennzeichen konnten in unmittelbarer Nähe des Gestellungsortes hinter einer Mauer abgelegt aufgefunden werden.

Bei dem Beschuldigten dieses Diebstahls handelte es sich abermals um den 19-jährigen aus Wuppertal, zwei seiner Mittäter hatten sich auch bei der Kontrolle vom Vormittag in dem kontrollierten BMW befunden. Gegen den 19-jährigen und seine beiden 22- und 20-jährigen Mittäter musste daher noch ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Diebstahls der Kennzeichen eingeleitet werden.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 136033   Autor: PD Lübeck/red.   vom 03.02.2020 um 13.48 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.