Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Drogenszene: Schwerpunkt jetzt am ZOB

Lübeck - St. Lorenz Süd: Archiv - 03.02.2020, 14.51 Uhr: Im August wurde die Partnerschaft zwischen Stadt und Polizei geschlossen, um dem offenen Drogenhandel den Kampf anzusagen. Am Krähenteich ist es ruhig geworden. Der neue Schwerpunkt liegt im Bereich vom ZOB. Dort laufen die gleichen Maßnahmen: Büsche werden entfernt und Personen verstärkt kontrolliert - zuletzt mit großem Erfolg am Freitag.

Von Freitagnachmittag bis in den Abend waren Polizei und Ordnungskräfte unterwegs. Sie überprüften 138 Personen "Eingesetzt waren 30 Kontrollkräfte der Landespolizei, der Bundespolizei und des Ordnungsamtes Lübeck. Ziel war es, wie bereits mehrfach in der Vergangenheit, mit starker Präsenz und gezielten Kontrollen, gegen die Kriminalität im Umfeld des ZOB vorzugehen und das Sicherheitsgefühl der Menschen zu erhöhen", berichtet Polizeisprecherin Julia Engewald.

Die Bilanz: Es wurden elf Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt, jeweils ein Verstoß gegen das Waffenrecht und zwei gegen das Gewerberecht. Außerdem wurden acht Verkehrsverstöße geahndet und sechs Personen, nach denen gefahndet wurde, konnten angetroffen werden.

Die Polizei kündigt an, die Kontrollen in diesem Bereich zusammen mit anderen Dienststellen fortzusetzen. Nach der Auflösung des Treffpunktes am Krähenteich haben sich einige Personen in den Bereich von Puppenbrücke bis zum Anfang der Schwartauer Allee verlagert. Einen vollständigen Umzug der Szene gibt es aber laut Polizei nicht. Zu den übrigen Personen habe die Polizei keine gesicherten Erkenntnisse.

Im August 2019 vereinbarten Lübecks Polizeichef Norbert Trabs und Bürgermeister Jan Lindenau eine Partnerschaft für Sicherheit. Foto: VG/Archiv

Im August 2019 vereinbarten Lübecks Polizeichef Norbert Trabs und Bürgermeister Jan Lindenau eine Partnerschaft für Sicherheit. Foto: VG/Archiv


Text-Nummer: 136036   Autor: VG   vom 03.02.2020 um 14.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.