Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

TH-Studentin mit Coronavirus infiziert

Lübeck: Archiv - 07.03.2020, 17.38 Uhr: In der Hansestadt Lübeck gibt es den 2. bestätigten Covid-19 Fall. Die betroffene Person studiert an der Technischen Hochschule Lübeck und hat sich bei Reiserückkehrern aus Italien angesteckt.

Die Frau befindet sich bis auf weiteres in häuslicher Isolation und ist in regelmäßigem telefonischem Kontakt mit dem Gesundheitsamt Lübeck. Eine stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus ist aufgrund des aktuell stabilen Gesundheitszustandes derzeit nicht erforderlich, die Person hat bisher einen leichten Krankheitsverlauf.

Eine vorübergehende Schließung der Technischen Hochschule Lübeck ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht notwendig. Die Person besuchte die Einrichtung lediglich, um eine Prüfung abzulegen. Vorlesungen fanden in der Prüfungswoche nicht statt. Somit lassen sich die möglichen Kontakte stark eingrenzen und sind nachvollziehbar. Das Gesundheitsamt Lübeck ermittelt - wie im bisherigen Fall auch - den betroffen Kontaktpersonenkreis und veranlasst gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen.

Zusätzlich werden alle Hochschulangehörigen informiert und sensibilisiert sich bei Symptomen wie trockenen Husten, Fieber, Gliederschmerzen oder anderen Symptomen einer Atemwegserkrankung telefonisch an ihre Hausarztpraxis oder an die Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein( KVSH) unter der Rufnummer 116117 (auch außerhalb der Sprechzeiten) zu wenden.

Die Technische Hochschule ist auf diesen Fall gut vorbereitet“, betont Dr. Muriel Helbig, Präsidentin der Technischen Hochschule. „So haben wir für diesen Fall bereits vorsorglich einen Koordinierungsstab gegründet, um als öffentliche Einrichtung mit über 5000 Hochschulangehörige verantwortungsvoll handeln zu können, und stehen in engen Kontakt mit Gesundheitsbehörden, dem Ministerium und anderen Hochschulen.“

„Gerade die enge Zusammenarbeit der Technischen Hochschule mit dem Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck ist in diesem Fall von besonderer Bedeutung, um die notwendigen Maßnahmen, den Austausch und den Informationsfluss zu gewährleisten“, ergänzt Lübeck Gesundheitssenator Sven Schindler. „Nur so können wir, insbesondere wenn Einrichtungen dieser Größenordnung betroffen sind, einen verantwortungsvollen Umgang sicher stellen und das Ansteckungsrisiko für alle Bürgerinnen und Bürger minimieren."

Studierende sollten auf Symptome achten und sich gegebenenfalls melden. Foto: MW/Archiv

Studierende sollten auf Symptome achten und sich gegebenenfalls melden. Foto: MW/Archiv


Text-Nummer: 136795   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 07.03.2020 um 17.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.