Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Appell wirkt: Kaum Besucher an der Küste

Lübeck - Travemünde: Archiv - 21.03.2020, 18.10 Uhr: Bei dem Sonnenschein war befürchtet worden, dass viele Hamburger am Wochenende an die Lübecker Bucht fahren und sich Gruppen in Parks treffen. Die Bilanz am Samstagabend: Kaum Ausflügler. Und in Lübeck und Ostholstein gab es keine einzige "Corona-Party" von Jugendlichen.

Bild ergänzt Text

Langsam hat sich der Ernst der Lage herumgesprochen. Auf dem großen Parkplatz Leuchtenfeld in Travemünde standen am Mittag zehn Autos, nur eines hatte ein auswärtiges Kennzeichen.

Bild ergänzt Text

Die Polizeipräsenz war in der Lübecker Bucht deutlich verstärkt. Die Beamten hielten Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen an und wiesen darauf hin, dass touristische Ausflüge verboten sind. Die wenigen Ausflügler, die unterwegs waren, zeigten Einsicht, berichtet Polizeisprecher Stefan Muhtz. Weitere Maßnahmen mussten nicht ergriffen werden. An den Hauptzufahrten zur Küste wurden zeitweise Kontrollstellen aufgebaut. Beim Thema "große Gruppen" verzeichnete die Polizei keinen einzigen Einsatz.

Bild ergänzt Text

Auch sonst war es Samstag spürbar ruhig in Lübeck. Auch im Einzelhandel, der in den vergangenen Tagen gestürmt worden war, gab es nur noch wenige Kunden. Die Zeit der großen Hamsterkäufe ist offenbar vorbei.

An der Küste blieb es am Samstag sehr ruhig. Fotos: Karl Erhard Vögele

An der Küste blieb es am Samstag sehr ruhig. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 137139   Autor: VG   vom 21.03.2020 um 18.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.