Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Blutspende-Aktion im A-Rosa

Lübeck - Travemünde: Archiv - 29.03.2020, 13.15 Uhr: 500 Blutspenden werden in Schleswig-Holstein und Hamburg täglich benötigt, um den Bedarf an Blutpräparaten für Patienten in Kliniken und Arztpraxen im Norden zu decken. Zwei Mal im Jahr wird Blutspenderinnen und -spendern aus Travemünde und Umgebung ein Spendetermin im A-ROSA Resort angeboten, wo sie mit ihrem Einsatz Leben retten können.

Thomas Lenz, Regionaldirektor der A-ROSA Resort GmbH, betont, wie wichtig ihm die Kooperation mit dem DRK und die Durchführung des lange geplanten Spendetermins gerade jetzt vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus und der damit verbundenen massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens ist: „Besonders in Anbetracht der aktuellen Lage und dem massiven Notstand und Mangel an Blutreserven halte ich es für unsere Pflicht und gesellschaftliche Verantwortung, hierfür unsere Pforten zu öffnen und dafür Sorge zu tragen, dass der Aufrechterhaltung der medizinischen Leistungen der Gesellschaft geholfen wird. Die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen aus aktuellem Anlass werden gewährleistet durch das Spendenteam des DRK“.

DRK-Blutspendetermin im A-ROSA Travemünde
Tagungsloft des Resorts
Montag, 30. März 2020, 16 bis 19.30 Uhr
Außenallee 10, 23570 Travemünde
Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!
Zu benutzen ist ausschließlich der Haupteingang des Hotels am Rezeptionsbereich

Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800/1194911 (kostenlos).

Der DRK-Blutspendedienst beobachtet die aktuelle Situation rund um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 sehr aufmerksam und steht hierzu in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden. An gesunde Menschen appelliert das DRK, auch in den kommenden Wochen die angebotenen Blutspendetermine wahrzunehmen, um Patienten in Therapie und Notfallversorgung weiterhin behandeln zu können. Sollten über einen Zeitraum von mehr als einer Woche nicht genügend Blutspenden eingehen, wäre die Patientenversorgung innerhalb kurzer Zeit nicht mehr lückenlos abzusichern. Der Grund ist die kurze Haltbarkeit einiger Blutpräparate.

Für Blutspender besteht derzeit kein gesteigertes Risiko, sich auf Spendeterminen mit SARS-CoV-2 anzustecken, so das DRK. Das Personal des DRK-Blutspendedienstes trifft zusätzlich zu dem regulär hohen Hygienestandard weitere Schutzmaßnahmen, um eventuell Infizierte beispielweise schon vor dem Betreten des Spendelokals zu identifizieren. Weiterhin werden Menschen mit Erkältungssymptomen grundsätzlich nicht zur Blutspende zugelassen.

Am Montag findet eine Blutspendeaktion im A-Rosa in Travemünde statt. Foto: DRK/Archiv

Am Montag findet eine Blutspendeaktion im A-Rosa in Travemünde statt. Foto: DRK/Archiv


Text-Nummer: 137283   Autor: DRK   vom 29.03.2020 um 13.15 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.