Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Grundrechte- und Hygiene-Demos: Innenministerin warnt

Schleswig-Holstein: Archiv - 15.05.2020, 14.10 Uhr: Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat vor der Unterwanderung so genannter Grundrechte- oder Hygienedemonstrationen durch Rechtsextremisten gewarnt. "Es gibt inzwischen deutliche Anzeichen, dass eine neue rechtsextremistische Bestrebung entstehen könnte", sagte Sütterlin-Waack am Freitag, dem 15. Mai 2020, in Kiel.

Konkret geht es um die am Anfang des Monats gegründete Protestbewegung "Widerstand 2020". Eine erste Auswertung von Meldungen und Berichten habe Anhaltspunkte ergeben, dass führende Vertreter dieser Gruppierung und deren Umfeld offen nationalsozialistisches Vokabular verwendeten und von "Systemparteien" und "Elitenherrschaft" sprächen. Sie wollten nach eigenem Bekunden einen "gesunden Organismus" schaffen, der "Viren und Bakterien selbst eliminiere". Das Volk solle "eine Einheit" werden.

Nach Auffassung der Ministerin besteht die Gefahr, dass sich hier ein Gemisch aus völkischem, nationalistischem und rassistischem Gedankengut zusammenbrauen könnte. "Ich rufe alle Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner zur Wachsamkeit gegenüber Wölfen im Schafspelz auf", sagte Sütterlin-Waack. Sie versuchten, legitime Ängste und demokratisch erlaubten Protest für verfassungsfeindliche Ziele zu instrumentalisieren. Der schleswig-holsteinische Verfassungsschutz beobachte diese Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit. So hätten inzwischen auch Mitglieder der NPD in Neumünster so genannte Grundrechte- und Hygienedemos initiiert. "Die rechtsextremistische Szene hat ganz offensichtlich ein neues Betätigungsfeld gefunden, um Anschluss in das bürgerliche demokratische Spektrum zu bekommen", sagte die Ministerin.

Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack.

Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack.


Text-Nummer: 138177   Autor: IM SH/Red.   vom 15.05.2020 um 14.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.