Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Corona-Lage ist in Lübeck entspannt

Lübeck: Archiv - 23.05.2020, 11.20 Uhr: Vor vier Wochen ist die ELISA-Studie in Lübeck gestartet. Knapp 2000 Freiwillige haben sich bereits untersuchen lassen. Die gute Nachricht: Es musste kein akuter COVID-19-Fall an das Lübecker Gesundheitsamt gemeldet werden. Trotzdem warnen die Wissenschaftler, die Regeln weiter zu beachten.

Prof. Dr. Alexander Katalinic, Direktor des Institutes für Sozialmedizin und Epidemiologie an der Universität Lübeck, berichtet, dass die Untersuchungen der Probanden noch laufen. Neben aktuellen Erkrankungen wird auch untersucht, ob die insgesamt 3000 Teilnehmer der Studie Antikörper gebildet haben. Das würde auf eine bestandene Infektion hindeuten. Die Zahlen werden veröffentlicht, wenn die Studie abgeschlossen ist.

Der Experte warnt davor, die Pandemie nicht mehr ernst zu nehmen. Inzwischen sei der "Fall 0" in Bayern gut untersucht. Damit wurde gezeigt, wie schnell sich der Virus verbreiten kann. So reichte bei den ersten Fällen in Deutschland die Frage nach einem Salzstreuer an einem Nebentisch zur Übertragung des Coronavirus.

Prof. Dr. Katalinic wirbt für die Einhaltung der Regeln. Dazu gehört auch, dass bei Veranstaltungen und in der Gastronomie die Kontaktdaten hinterlassen werden müssen. So lasse sich ein Ausbruch schnell nachvollziehen und ein erneuter Stillstand des öffentlichen Lebens verhindern. Weiterhin gelten die Regeln "Abstand halten", "Hände waschen" und "Maske tragen".

Aktuelle Daten und Einschätzungen zur Pandemie veröffentlicht Prof. Dr. Katalinic unter corona-sh.de. Neben der ELISA-Studie zu unentdeckten Infektionsfällen untersucht die Universität Lübeck auch psychosozialen Folgen der Corona-Krise. Eine Online-Teilnahme ist unter de.research.net/r/CoPa_UnizuLuebeck möglich.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Prof. Dr. Alexander Katalinic.

Vor einem Monat startete die große Untersuchung zu unentdeckten Infektionen in Lübeck.

Vor einem Monat startete die große Untersuchung zu unentdeckten Infektionen in Lübeck.


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 138321   Autor: VG   vom 23.05.2020 um 11.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.