Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Polizei macht sich ein Bild der Lage

Lübeck - Travemünde: Archiv - 23.05.2020, 20.25 Uhr: Am Samstagabend wunderten sich die Spaziergänger auf dem Priwall. Eine Drohne flog den Strand ab. Sie war schnell wieder verschwunden. Das Gerät ist für die Polizei unterwegs, die damit schnell prüft, wie groß der Andrang ist.

Bild ergänzt Text

Die Drohne startete am Passathafen und flog über die Trave in Richtung Ostsee und dann den Priwall-Strand ab. Nach der kurzen Runde landete sie wieder sicher.

Bild ergänzt Text

Das Gerät ist bereits seit Himmelfahrt an der Ostseeküste im Einsatz. Am ersten Tag stand Scharbeutz unter Beobachtung. Die Bilder werden live ins Lagezentrum der Polizei übertragen. Sie zeigen der Einsatzleitung, wo es so voll ist, dass die Abstandregeln nicht mehr eingehalten werden können.

Bild ergänzt Text

Nach Angaben der Polizei werden die Bilder nicht aufgezeichnet. Die Übertragung dient lediglich einer schnellen Beurteilung der Lage.

Die Drohne soll Eindrücke vermitteln, wo es an der Küste besonders voll ist. Fotos: Karl Erhard Vögele

Die Drohne soll Eindrücke vermitteln, wo es an der Küste besonders voll ist. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 138329   Autor: VG   vom 23.05.2020 um 20.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.