Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Neuer COVID-19 Fall in Lübeck

Lübeck: Archiv - 29.05.2020, 16.14 Uhr: Knapp Wochen lang gab es in Lübeck keinen neuen Nachweis des aktuellen Coronavirus. Am Freitag wurde, 29. Mai, gab es doch wieder einen positiven Befund. Ein Pfingstausflug ist aber trotzdem möglich.

Bei der Neuinfektion handelt sich um eine Person, die sich im Rahmen eines Familienbesuchs in Hessen angesteckt hat. Das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck hat daraufhin sofort die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Die Person befindet sich in häuslicher Isolierung. Die Infektionskette und damit zwei Kontaktpersonen wurden durch das Gesundheitsamt Lübeck ermittelt, informiert und ebenfalls unter häusliche Quarantäne gestellt.

"Dieser erneute COVID-19 Fall nach nur wenigen Tagen ohne positiv Testungen zeigt, wie fragil die Situation ist", erklärt Bürgermeister Jan Lindenau und appelliert: "Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Infektionszahlen durch das Coronavirus gering zu halten. Deshalb müssen die geltenden Kontakt- und Abstandsregeln von 1,5 Metern sowie der Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr unbedingt eingehalten werden. Nur so haben wir eine Chance, das Virus erfolgreich einzudämmen."

Prof. Dr. Alexander Katalinic, Direktor des Institutes für Sozialmedizin und Epidemiologie an der Universität Lübeck, ist optimistisch: Die Epidemie ist soweit unter Kontrolle, dass Pfingstausflüge möglich sind. Im Rahmen der ELISA-Studie wurden inzwischen 3000 Lübecker getestet, kein einziger war aktiv an COVID-19 erkrankt. Die Untersuchungen nach Antikörpern, die eine bereits überstandene Infektion anzeigen, dauern an. "Es wird aber einige Fälle geben", so Prof. Katalinic. Die müssen allerdings genauer untersucht und noch bestätigt werden. Möglicherweise handelt es sich auch um Infektionen mit einem älteren Coronavirus.

Die Lockerungen, die auch zu einem starken Besucheransturm auf die Küste führen, hält der Experte für vertretbar. Wichtig sei es allerdings, den Abstand zu anderen Personen zu halten. Die Orte seien gut vorbereitet. "Die meisten Leute halten sich an die Regeln."

In Lübeck gilt weiterhin die Regel: Bei 33 Neuerkrankungen innerhalb einer Woche, greifen wieder verschärfte Maßnahmen. Die Stadt hat sich mit Ostholstein auf die Grenze von 15 Fällen pro 100.000 Einwohner geeinigt, um frühzeitig eine erneute Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Im O-Ton hören Sie ein ausführliches Interview von Harald Denckmann mit Prof. Dr. Alexander Katalinic vom Freitagmorgen zur Corona-Situation. Zu dieser Zeit war der neue Fall in Lübeck noch nicht bekannt. Weitere Informationen zur Arbeit von Prof. Katalinic gibt es auch unter corona-sh.de

Prof. Dr. Alexander Katalinic bewertet jeden Freitag für HL-live.de die Epidemie-Lage.

Prof. Dr. Alexander Katalinic bewertet jeden Freitag für HL-live.de die Epidemie-Lage.


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 138449   Autor: red.   vom 29.05.2020 um 16.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.