Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker Jagdbehörde warnt vor Wildschweinen

Lübeck: Archiv - 08.06.2020, 12.37 Uhr: Der Frühling ist da und das Leben wird bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen nach draußen verlagert. In der Natur können dann Wildtiere mit ihren Jungen beobachtet werden. Wasservögel wie Enten oder Gänse präsentieren ihren Nachwuchs dabei in aller Öffentlichkeit. Die meisten Wildtiere sind von Natur aus scheu und vermeiden den Kontakt mit Menschen. Dennoch kann es im Einzelfall zu Begegnungen von Mensch und Tier kommen.

Die Population von Wildschweinen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen und so kann nicht ausgeschlossen werden, auch auf diese zu treffen. Sehen die Muttertiere (Bachen) ihre Frischlinge bedroht, können sie durchaus ungehalten reagieren.

Hat eine Bache mit ihren Frischlingen abseits der Wege ihr Ruhelager eingerichtet und der ungebetene Besuch kommt zu dicht heran, ohne frühzeitig bemerkt zu werden, kann die Bache ihre Frischlinge bedroht sehen und zu ihrem Schutz den vermeintlichen Feind sogar angreifen. Deshalb empfiehlt es sich, bei Spaziergängen in der Natur einige Regeln einzuhalten, um nähere Begegnungen mit Wildschweinen möglichst zu vermeiden:

- Wege sollten nicht verlassen werden.
- Zur besseren Kommunikation zwischen Mensch und Tier kann es ratsam sein, sich nicht zu leise zu verhalten, damit eine mögliche Annäherung rechtzeitig bemerkt wird und Muttertier und Frischlinge noch ausweichen können.
- Besonders kritisch kann es werden, wenn Hunde mitgeführt werden: Kommt ein Hund etwa den Frischlingen zu nahe, wird ihn die Bache voraussichtlich angreifen. Hunde sollten in dieser Jahreszeit daher vorsorglich an die Leine genommen werden, wenn mit der Begegnung mit Wildtieren gerechnet werden kann.
- Kommen Wildschweine in Anblick, ist es ratsam, einen anderen oder den Rückweg einzuschlagen, um eine Annäherung mit den Tieren zu vermeiden und Abstand zu gewinnen.

Auf keinen Fall sollte versucht werden, Wildtiere zu streicheln oder zu füttern.

Die Population von Wildschweinen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Archivbild: JW

Die Population von Wildschweinen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Archivbild: JW


Text-Nummer: 138606   Autor: Presseamt Lübeck   vom 08.06.2020 um 12.37 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.